Zwischen Hansaplast und Uhu – Literaturgottesdienst

Termin
Datum: 02.02.2020
Uhrzeit: 11:00 - 12:00

Veranstaltungsort
Philippuskirche


Woher weiß ich, wer ich bin, wenn ich nicht begreife, woher ich komme? Was bedeutet Heimat für mich und meine Familie? Tragen wir heute noch ein Stück deutscher Schuld? Diese Fragen stellt sich Nora Krug in ihrem preisgekrönten Buch „Heimat – Ein deutsches Familienalbum“. Um sich und ihre Familiengeschichte besser zu verstehen recherchiert sie in Archiven, stellt Kontakt zu Verwandten her und interviewt Zeitzeugen. Sie beginnt ihre Erinnerungen mit Hansaplast und beendet sie mit Uhu. Das sind zwei Gegenstände aus dem “Katalog deutscher Dinge“, die sie in ihrem „Notizbuch einer heimwehkranken Auswanderin beschreibt.  Im Gottesdienst werden Krugs Erinnerungen, ihre Sichtweise auf die Themen Schuld und Vergebung mit biblische Erfahrungen in Beziehungen gesetzt und mit unserem Leben verknüpft.