Trauung

Gottes Segen über dem Abenteuer Liebe

Herzlichen Glückwunsch! Sie sagen „Ja“ zueinander. Zuerst im Stillen, dann laut vor Familie und Freunden. Schließlich vor dem Standesamt. Sie möchten dieses Versprechen in der Kirche wiederholen und Ihr gemeinsames Leben unter den Segen Gottes stellen. Sein Versprechen bekommen: Ich bin bei euch. Im Auf und Ab des Lebens miteinander.

In allen Kirchen unserer Gemeinde begleiten wir Sie gern auf diesem Weg. Dabei machen wir keinen Unterschied zwischen hetero- und homosexueller Trauung. Wegen eines Termins setzen Sie sich am besten frühzeitig mit der zuständigen Pfarrerin oder dem zuständigen Pfarrer in Verbindung (Link zu Straßensuche). Wenn Sie nicht im Ostersbaum oder Uellendahl wohnen, aber trotzdem hier getraut werden möchten, brauchen wir hierfür die Erlaubnis Ihrer Wohnsitzgemeinde, die so genannte „Dimissoriale“. Klingt kompliziert, ist aber recht einfach – sprechen Sie einfach Ihre Gemeinde an, dort wird man Ihnen das entsprechende Schriftstück ausstellen.

Was Sie von uns bekommen

Als Mitglieder unserer Kirche haben Sie Anspruch auf einen schönen Gottesdienst. Dazu gehören: Eine*e Pfarrer*in, der*die gern für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung steht, um mit Ihnen den Gottesdienst zusammen vorzubereiten. Das Drumherum: Ein*e Küster*in, die die Kirche aufschließt, heizt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Und eine Organistin oder ein Pianist, der Ein- und Auszug brausend begleitet und die Gemeindelieder Ihrer Wahl spielt. Sonderwünsche müssten Sie mit dem zuständigen Kirchenmusiker abklären – oder gleich eine eigene Musikerin mitbringen. Am besten in Absprache mit den Beteiligten, damit alles glatt läuft.

Was Sie beachten sollten

Grundsätzlich gilt: Einer von Ihnen beiden muss der evangelischen Kirche angehören. Falls der oder die andere katholisch ist, besteht die Möglichkeit einer Mitwirkung des katholischen Kollegen, das sprechen wir im Einzelfall ab.

Noch ein Tipp aus der Praxis: Verlassen Sie sich nicht zu sehr darauf, was in diversen Hochzeitsforen zum Thema „kirchliche Trauung“ zu lesen ist. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns lieber direkt an. Wir helfen Ihnen gern weiter!

Was Sie vorbereiten können

Vor einem persönlichen Gespräch können Sie sich schon über einige Sachen Gedanken machen. Dazu gehört die Wahl eines Trauspruchs, also eines Verses aus der Bibel, den Sie als Motto über Ihren besonderen Tag und Ihr gemeinsames Leben stellen wollen. Vielleicht gibt es ein Bibelzitat, der Ihnen schon früher wichtig gewesen ist, etwa ein Tauf- oder Konfirmationsspruch. Wir sind Ihnen bei einer Auswahl gern behilflich, Sie können auch einmal nachschauen unter www.trauspruch.de.

Sie können auch überlegen, wer beim Gottesdienst alles beteiligt sein soll. Da wir, wenn wir es ganz genau nehmen, keine „kirchliche Trauung“, sondern einen „Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung“ feiern, gibt es keine Trauzeugen im eigentlichen Sinn. Aber natürlich können sich Menschen, die Ihnen wichtig sind, am Gottesdienst beteiligen, zum Beispiel in Form von musikalischen Beiträgen, bei den gottesdienstlichen Lesungen oder indem sie eine Fürbitte vortragen.

Sie können auch schon ein paar Lieder aussuchen, die wir im Gottesdienst gemeinsam singen.

© Copyright 2018 | Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum