2G im Gottesdienst und bei Veranstaltungen

Die Corona-Pandemie fordert uns auch in diesem Jahr heraus. Als Gemeinde wollen wir unser Möglichstes tun, um weiterhin sichere Begegnungen und Gemeinschaft zu ermöglichen. Das Presbyterium hat daher für die Gottesdienste  folgendes beschlossen:

–            Eine Teilnahme am Gottesdienst in nur mit 2G, d. h. für Geimpfte und Genesene möglich – jede*r, der*die mitfeiern möchte, muss einen offiziellen Nachweis mitbringen.

–            Während des ganzen Gottesdienstes ist eine FFP2-Maske zu tragen. Wenn Sie Ihre vergessen haben, bekommen Sie eine von uns.

–            Kinder ab Grundschulalter und Jugendliche müssen in den Schulferien einen Nachweis über Impfung oder Genesung oder einen aktuellen Test mitbringen. Für sie gibt es die Möglichkeit eines beaufsichtigten Selbsttests – dafür bitte rechtzeitig (ca. eine halbe Stunde vor Beginn) da sein.

Wir sind eine offene und einladende Gemeinde und wollen das auch bleiben. Darum haben wir lange überlegt, ob wir den Zugang zu Gottesdiensten derart beschränken sollen. Wir sind überzeugt: Mit der größeren Sicherheit, die diese Regeln bieten, ermöglichen wir letztendlich mehr Menschen eine Teilnahme. Diejenigen, die nicht mitfeiern können oder wollen, laden wir herzlich auf unseren youtube-Kanal ein. Dort wird sonntags eine Predigt veröffentlicht.

Für alle anderen Gemeindeveranstaltungen gilt 2G ohnehin, das bedeutet: Teilnehmen darf nur, wer geimpft oder genesen ist und das auch nachweisen kann.

 

Unser Online-Angebot zu Weihnachten

Wir freuen uns auf alle, die mit uns von zuhause aus Weihnachten feiern wollen!

An Heiligabend, den 24.12., gibt es ab 10 Uhr auf unserem youtube-Kanal ein Krippenspiel zum Angucken und Mitsingen. Der Videodreh hat uns großen Spaß gemacht, und Euch das Zuschauen hoffentlich auch!

Ab 12 Uhr laden Euch die vier Elberfelder Gemeinden zu einem gemeinsamen Heiligabend-Videogottesdienst ein. Auch den gibt es auf unserem youtube-Kanal. Die Predigt hält Pfarrerin Lisa Weise aus der Südstadt, und auch aus unserer Gemeinde sind wir dabei: Pfarrer Holger Pyka ist bei der Begrüßung und beim Segen zu sehen, Pfarrerin Karin Weber und Pfarrerin Norma Lennartz übernehmen zusammen mit unserer Presbyterin Elke Freimann-Röhle die Lesung der Weihnachtsgeschichte, und Ursula van Eimern spielt Weihnachtslieder an der Teschemacher-Orgel in der Philippuskirche. Hier gibt es den Gottesdienst mit Untertitel.

Bei beiden Gottesdiensten sammeln wir im digitalen Klingelbeutel für Brot für die Welt, die Menschen auf der Südhalbkugel der Erde dabei unterstützen, mit den Folgen des Klimawandels fertig zu werden.

An den beiden Weihnachtsfeiertagen gibt es bei youtube eine Predigt von Norma Lennartz (1. Weihnachtstag) und Holger Pyka (2. Weihnachtstag).

Übrigens: Wer doch noch live dabei sein will, hat gute Chancen bei den späten Gottesdiensten an Heiligabend: Im Gemeindezentrum um 22 Uhr und in der Thomaskirche um 23 Uhr sind noch genug Plätze frei!

Advent und Weihnachten erleben

Wir freuen uns auf Weihnachten! Für eine Teilnahme an den Heiligabendgottesdiensten ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich. Außerdem gilt für alle Gottesdienste: 2G (bitte Nachweis und Ausweis nicht vergessen) und FFP2-Maske.

Advent

„Verborgenes entdecken“ – Adventsandachten bei youtube

 Den Endspurt der Adventszeit begehen wir mit einer Reihe täglicher Abendandachten. Dabei orientieren wir uns an den „O-Antiphonen“, frühmittelalterlichen Texten, in denen die Hoffnungen besungen werden, die in Juden- und Christentum mit der Ankunft des Messias verbunden sind. Die kurzen Impulse bieten eine Möglichkeit zum Atemholen, zum Nachdenken, zum Sich-Vorbereiten – und nicht zuletzt zur gesteigerten Vorfreude. 

17.–23.12., jeweils 21 Uhr auf unserem youtube-Kanal

Heiligabend, 24.12. 

Thomaskirche 

14:30 Uhr Familiengottesdienst mit Weihnachtsgeschichte

Hier klicken zur Anmeldung

 

 

17 Uhr Christvesper mit Lichterkirche 

Hier klicken zur Anmeldung

 

23 Uhr Christmette

Hier klicken zur Anmeldung

 

Gemeindezentrum 

14–16 Uhr: Krippenspiel zum Mitgehen 

Hier klicken zur Anmeldung.  Für alle, die aufgrund des großen Andrangs leider keinen Platz bekommen haben, gibt es ab dem 24.12. Plakate mit QR-Codes, über die man das Krippenspiel auch über das Smartphone erleben kann. Einen youtube-Link für zuhause teilen wir dann auch!

 

17 und 22 Uhr: Feierliche Christvesper/Christmette 

Predigt: Pfr. Dr. Holger Pyka.  hier klicken zur Anmeldung

 

Philippuskirche 

15 Uhr: Familiengottesdienst Open Air mit den Hirten auf dem Feld

Hier klicken zur Anmeldung

 

17 Uhr: Musikalische Christvesper 

Hier klicken zur Anmeldung

 

Online 

Ab 12 Uhr (und jederzeit später) können Sie einen Gottesdienst bei Youtube mitfeiern. Pfarrerinnen und Pfarrer aus den evangelischen Gemeinden in Elberfeld haben sich zusammengetan, damit auch 2021 von Zuhause aus gefeiert werden kann. Sie werden vertraute Gesichter, Kirchen und Lieder entdecken. Den Link finden Sie auf unserer Homepage.

 

 

Erster Weihnachtstag, 25.12. 

 

Thomaskirche 

11 Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl 

Predigt: Norma Lennartz. Ohne Anmeldung.

 

Gemeindezentrum 

10 Uhr Besinnlicher Festgottesdienst 

Predigt: Holger Pyka über den Weihnachtsfilm “Tatsächlich Liebe”

 

Philippuskirche  

11 Uhr Besinnlicher Festgottesdienst  

Predigt: Niklas Schier, musikalische Gestaltung: Andre Enthöfer 

 

Zweiter Weihnachtstag, 25.12. 

 

Gemeindezentrum 

10 Uhr “Heil werden…” – Weihnachtsgottesdienst für die ganze Gemeinde 

Predigt: Holger Pyka 

Predigtreihe zu Weihnachtsfilmen

Ob „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, „Tatsächlich Liebe“ oder „Der kleine Lord“ – Advents- und Weihnachtsfilme gehören für viele Menschen fest ins Dezemberprogramm. In den Predigten in der Advents- und Weihnachtszeit am Röttgen stehen sie im Zentrum. Wir nehmen sie in Verbindung mit biblischen Texten wahr und fragen, wo und wie sie uns dabei helfen, die Weihnachtsbotschaft neu zu verstehen.

Übersicht über die Predigtreihe:

28.11. (Erster Advent): Die Muppets’ Weihnachtsgeschichte

05.12. (Zweiter Advent): Single Bells

19.12. (Vierter Advent): Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

24.12. (Heiligabend): Der kleine Lord

25.12. (Erster Weihnachtstag): Tatsächlich Liebe

26.12. (Zweiter Weihnachtstag): Obendrüber, da schneit es

Alle Predigten werden aufgezeichnet und sind ab Sonntagnachmittag auf unserem youtube-Kanal zu sehen.

 

Unser neuer Gemeindebus!

Die Kirche muss beweglich sein – das wissen wir spätestens seit Martin Luther. Und manchmal ist das auch buchstäblich so: Spiel- und Bastelmaterial und ehrenamtliche Teamer müssen zur Konfifreizeit bugsiert werden, das Jugendzentrum macht einen Ausflug, und Gemeindeglieder, die nicht gut zu Fuß sind oder kein eigenes Auto haben, bekommen die Möglichkeit, den Gottesdienst oder andere Gemeindeveranstaltungen zu besuchen.

Nachdem unser alter Gemeindebus in die Jahre gekommen war, steht seit einer Woche endlich ein neues Fahrzeug auf dem Parkplatz! Möglich gemacht wurde das durch zahlreiche Spenden, für die wir sehr dankbar sind. Besonderer Dank gebührt einem Großspender, dem Förderverein und dem Förderkreis der Gemeinde und unseren Mitarbeiterinnen Anna Winter und Alexandra Uhl, die sich mit großem Eifer und Erfolg dafür eingesetzt haben.

Hochwasserkatastrophe: Wie Sie helfen können

Die Schreckensmeldungen über das Hochwasser und seine Folgen reißen nicht ab. Im Uellendahl und am Ostersbaum sind wir noch einmal glimpflich davongekommen, wofür wir dankbar sind. Gleichzeitig sehen wir die Bilder aus der Talsohle, aus Beyenburg, der Kohlfurth und aus anderen Städten und Regionen ringsherum.

Die Menschen in den besonders betroffenen Gebieten brauchen Hilfe. Drei Möglichkeiten möchten wir Ihnen vorstellen:

Spenden

Kirchenkreis und Diakonie haben ein Spendenkonto eingerichtet, das hier eingehende Geld wird durch die Fachleute der Diakonie in Wuppertal dorthin geleitet, wo es am nötigsten ist.

Diakonisches Werk Wuppertal
Stadtsparkasse Wuppertal
IBAN DE31 3305 0000 0000 5589 24
BIC WUPSDE33XXX
Bankleitzahl: 330 500 00
Kontonummer: 55 89 24

Eine weitere Spendenaktion wird von der Evangelischen Kirche im Rheinland verwaltet und unterstützt die betroffenen Gemeinden im ganzen Gebiet der Landeskirche. Hier haben Sie auch die Möglichkeit zur Online-Spende.

 

Sachspenden und praktische Hilfe

In aller Tragik und aller Zerstörung ist es wohltuend zu sehen, wie viele Menschen den Betroffenen geholfen haben und weiter helfen wollen. Die vielen Hilfsangebote und -gesuche müssen natürlich koordiniert werden. Das Bürgertelefon der Stadt Wuppertal (0202 563 2000) ist eine mögliche Anlaufstelle für Ideen und Nachfragen. Auch bei Facebook kommen die Menschen zusammen: In der Gruppe “Wuppertal Hochwasser  – Wuppertal steht zusammen!” können sich Betroffene und Helfer*innen auf kurzem Wege vernetzen.

 

Gebet

Als Christinnen und Christen vetrauen wir darauf: Beten ändert etwas. Deshalb bitten wir unsere Gemeindeglieder, für die Betroffenen in den Regionen, aber auch für die Helferinnen und Helfer und die Einsatzkräfte zu beten. Anregungen dafür bietet die Landeskirche mit einer eindrücklichen Fürbitte. Außerdem gibt es einen digitalen Klage- und Gebetsraum.

 

Für sich selbst sorgen

Wir sind nochmal davongekommen. Viele Menschen hier in unseren Stadtteilen erleben diese Tage trotzdem als besonders belastend: Die Erleichterung über den eigenen glimpflichen Ausgang, die Einsicht in die Zerbrechlichkeit unseres Wohlstands, das Gefühl von Machtlosigkeit angesichts der Fluten, der Schrecken über die Bilder und Nachrichten von anderen Orten… Bleiben Sie damit nicht allein. Reden Sie mit anderen darüber – gerne stehen auch wir Ihnen als Gesprächspartner*innen zur Verfügung!

Begehbarer Gottesdienst

Seit dem 11. Juli gibt es im Gemeindezentrum (Röttgen 102) einen interaktiven Stationengottesdienst. Außerhalb der regulären Gottesdienstzeiten können Einzelne und Personen aus einem Haushalt nach Terminabsprache auf eigene Faust die Stationen eines Gottesdienstes abgehen. Von der Viehtränke am Fuß eines Berges über den Kühlschrank einer Raststätte bis hin zum Liegestuhl am Sandstrand wird der Ablauf des Gottesdienstes plötzlich ganz neu nachvollziehbar.

“Wir wollten zweierlei mit dem Projekt erreichen”, so Pfarrer Dr. Holger Pyka, neben Maria Schmoll Initiator des Projekts. “Menschen, denen die Kirche und ihr Gottesdienst fehlen, die sich aber noch unwohl fühlen, mit mehreren Leuten zusammenzutreffen, sollen die Möglichkeit haben, die Kirche in Eigenregie zu erkunden. Und wir hatten Lust, nach den Tauben wieder einmal etwas mit mehreren Leuten zusammen zu machen.” Das Material für die aufwändigen Stationen stammt aus dem Fundus des Gemeindezentrums, aus den Privathaushalten von Gemeindegliedern und der Requisitenkammer der Theatergruppe ULK, die zahlreichen Blumen und Pflanzen sind eine Spende des ortsansässigen Baumarkts.

Die Stationen können zu bestimmten Zeiten besucht werden, auch eine individuelle Terminabsprache mit dem Pfarrbüro (Tel. 707911) oder Pfr. Holger Pyka (Tel. 7054925)  ist möglich.

Hier gibt es die Broschüre zum Download.

Ferien für Kinder – Plätze frei!


ob für einen Nachmittag oder eine ganze Woche: wir haben ein spannendes Programm für Kinder in unseren Häusern auf die Beine gestellt:

Thomaskirche (Opphoferstraße 60)

wann: jeden Donnerstag von 16:00 – 19:00 Uhr

„Spiel und Spaß“ für Kinder von 7 – 11 Jahren.

Mit Geländespielen und Kirchenkino für Kids

Anmeldung: Leona.Baumann[at]ekir.de

 

Jugendzentrum (Röttgen 102)

wann: o5.07.- 23.07., 8 – 15 Uhr

Kinderferienbetreung: jeweils 20 Kinder

Und:

  • montags und donnerstags offener Kinderbereich (16.00-17.30 Uhr)
  • mittwochs und freitags offener Jugendbereich (17.30-19.00 Uhr)

Anmeldung bei: Anna.Winter[at]ekir.de

 

Philippuskirche: Stadtranderholung  für Kinder von 6 – 12 Jahren (Kohlstraße 150)

wann: vom 12.07. – 23.07., 8:00 – 16.30 Uhr

Die Diankonie bietet ein verlässliches Betreuungsangebot, inklusive Frühstück und Mittagessen von 08.00 bis 16.30 Uhr in den Sommerferien.

Kinder können lustige und spannende Ferien zu verleben – ohne zu verreisen.

Wir haben ein buntes Programm zusammengestellt mit z.B. Fußball, Olympiaden, Basteln, Casino, Schlechtwetter-Kino und Geländespiele. Spannende Ausflüge in die nähere Umgebung runden den Ferienspaß ab. Der Fereinespaß ist wochenweise buchbar. (Ermäßigungen bei geringfügigem Einkommen sind nach Absprache möglich.)

Weitere Infos:           Diakonie Wuppertal Kinder-Jugend-Familie gGmbH

Carsten Martling  –  0202 / 97 444 124  –  cmartling[at]diakonie-wuppertal.de

 

Summer@home für 13 – 17 Jährige

Zurück in die Zukunft… unter diesem Motto steht unser diesjähriges Sommerferienprogramm  vom 1. bis 6 August 2021.

Es gibt spannende Aktivitäten, wie Graffiti, Kanu fahren, ein Filmabend, ein Besuch im Naturfreibad und Workshops.

Bitte unbedingt anmelden bis zum 20.7.21  bei

Dennis Weiß :

Dennis.Weiss[at]ekir.de

oder Alexandra Uhl  a.uhl1[at]gmx.de

Kosten: 50 €

 

Ein Regenbogen aus Tauben

Seit Pfingstsonntag flattern über 600 regenbogenbunte Tauben durch das Gemeindezentrum Uellendahl (Röttgen 102). Menschen aus Gemeinde und Stadtteil haben sie gefaltet und ihnen kleine Geheimnisse mitgegeben: In das Innere jeder Taube haben die Bastler*innen ihren Tauf-, Trau-, Konfirmations- oder anderen Mutmachspruch geschrieben.

Beide Symbole, der Regenbogen und die Taube, erinnern an die Geschichte von Noah und der Arche: Nach dem Ende des Regens kehrt eine Taube mit einem Ölzweig im Schnabel zurück und zeigt damit, dass auf dem zerstörten Land wieder neues Leben möglich ist. Der Regenbogen steht für Gottes Versprechen: Ich passe auf Euch auf, ich werde die Beziehung zu Euch Menschen nie von mir aus beenden. In der Installation mit den 600 Tauben erkennen wir etwas, das die Bibel mit Gottes Geistkraft in Verbindung bringt: Viele Menschen tun etwas, jede*r am eigenen Ort, und aus ihren Einzelinitiativen entsteht ein großes Ganzes – Gemeinschaft kann eben auch über Distanz wirken! Einen Bericht in der Westdeutschen Zeitung (WZ) vom 21. Mai 2021 können Sie hier nachlesen.

Zu festen Zeiten ist das Gemeindezentrum für Besucher*innen (einzeln oder mit einem Haushalt) geöffnet und lädt zum Bestaunen der Regenbogentauben, zum persönlichen Gebet und zur stillen Einkehr ein. Bitte beachten Sie, dass im ganzen Haus eine Maskenpflicht besteht (medizinisch oder FFP2) und zu eventuellen anderen Besuchenden mindestens 1,5m Abstand zu halten ist.

Die einzelnen Termine finden Sie hier.