Ausstellungseröffnung „Wir im Quartier“

„Wir schaffen das… Es gibt wundervolle Beispiele, wo genau dieser Satz in die Tat umgesetzt wird“, sagt Ulrich Ippendorf vom Verein „Willkommen im Uellendahl“. „Die Nachbarin, die das behinderte Kind der Flüchtlingsfamilie regelmäßig mit ihrem Auto zum Arzt und zur Therapie fährt. Der Bewohner des Mehrfamilienhauses, der ehrenamtlich das Wohnungsumfeld gärtnerisch verschönert“, zählt Christian Looft-Kaufmann vom Bewohnertreff „Oase“ der Diakonie Wuppertal in der Gustav-Heinemann-Straße auf. Die beiden gehören zu den Initiatoren der Ausstellung.

Am Freitag, 8. November 2019, wird um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Uellendahl (Röttgen 102) die Ausstellung „Wir im Quartier“ eröffnet.

Zu sehen sind Bilder der Wuppertaler Fotografin Antje Zeis-Loi. Sie zeigen ermutigend, wie Nachbarschaft im Quartier gelebt wird und gut gelingt. Mit dabei sind auch die Evangelische Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum, die Integrationsagentur der Migrationsdienste der Diakonie Wuppertal und die Wuppertaler Fotografin Antje Zeis-Loi. Von ihr stammen die ausdrucksstarken Bilder. Begleitet wurde sie dabei von einem jungen syrischen Mann.  Er hat durch dieses Projekt einen Einblick in mediengestalterische Berufe bekommen.

Die Bilder sind bis zum 9. Dezember im Evangelischen Gemeindezentrum (Röttgen 102) zu sehen. Danach soll die Ausstellung auf Wanderschaft gehen. An anderen Orten soll sie eindrückliche Beispiele gelungener Nachbarschaft zeigen und zur Suche im eigenen Quartier ermutigen. Die Schirmherrschaft für die Ausstellung hat die Superintendentin des Kirchenkreises Wuppertal, Pfarrerin Ilka Federschmidt übernommen.

Benefiz-Essen des Fördervereins: Danke an alle!

Das Benefizessen zusammen mit dem Krimidinner sahen insgesamt 279 Gäste. An beiden Tagen im September überzeugte die Laienspielgruppe ULK mal wieder mit ihrem schauspielerischen Können. Das Publikum hat sich köstlich amüsiert und auch die Menu Abfolge kam gut an. Der Vorstand des Fördervereins ist hoch erfreut über so viel Resonanz und bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besucher. Denn die dadurch erzielten Einnahmen kommen der Kinder-und Jugendarbeit und Projekten der Gemeinde zu Gute.

Unser Dank gilt auch ULK, die sich sofort bereiterklärt hatten, unsere Arbeit durch ihr Auftreten zu unterstützen, und Christian Ochse vom Haus Marianne, der mit seinem Team für Speisen und Getränke in bewährter Weise sorgte.

Wenn auch Sie uns unterstützen wollen – Sie finden uns hier auf der Homepage oder unsren Flyern, die in unseren Kirchen ausliegen.

Ein paar bewegte Bilder vom Abend gibt es auf der Facebook-Seite von UlK

Probenstart für Krippenspiele und Weihnachtsstücke!

Jedes Jahr im Dezember bringen Kinder und Jugendliche unserer Gemeinde in allen drei Kirchen die Weihnachtsgeschichte auf die Bühne. Mal als Weihnachtsmusical mit fetzigen Songs, mal als humorvolle Adventskomödie, und dann wieder als klassisches Krippenspiel. Wobei: Hirten, Schafe, Josef und Maria kommen eigentlich immer vor. Engel sowieso. Und der, ohne den es Weihnachten gar nicht gäbe, natürlich auch: Im Mittelpunkt steht Jesus.

Im November beginnen die Proben in unseren Gottesdienststätten:

Philippuskirche: Sonntag, 3.11., 11 Uhr

Im Jubiläumsjahr der Philippuskirche gibt es am Heiligen Abend ein Weihnachtsmusical mit alten und neuen Hits zur Geschichte von Maria, Josef und dem Jesuskind. Viele Rollen sind zu besetzen, und Mütter, Väter, Großeltern und Pat*innen, die beim Üben, Basteln und Kulissenbauen unterstützen, sind natürlich auch herzlich willkommen! Interessenten melden sich bitte bei Ursula van Eimern, Tel. 0202-3703061.

Gemeindezentrum: Sonntag, 3.11., 10 Uhr

Im Gemeindezentrum beginnen die Proben für das Adventsspiel am 3. Advent. Alle Kinder sind herzlich eingeladen, es gibt Rollen mit und ohne Text, aber man darf auch einfach so dabei sein – parallel zu den Proben gibt es immer ein Programm mit Geschichten oder Basteln. Interessierte sind herzlich willkommen, Eure Eltern sind während der Proben bei uns im Gottesdienst gut aufgehoben. Mehr Infos bei Anette Schulz.

Thomaskirche: Freitag, 22.11., 16.30 Uhr

Am Heiligabend um 15 Uhr wird in der Thomaskirche das Krippenspiel aufgeführt. Auch die Allerkleinsten können schon als Schäfchen mitspielen und zum Ende des Stückes mit den Hirten zur Krippe gehen oder krabbeln! Infos für alle Interessierten gibt es bei Pfarrerin Norma Lennartz.

Israelfahrt 2020 – Informationsabend für Interessierte

Anfang der Sommerferien 2020 (vom 2. bis 10. Juli 2020) fahren wir mit der Gemeinde ins Heilige Land. Dort besuchen wir die berühmten Orte der Bibel, von Nazareth über Jerusalem nach Bethlehem und Jericho, entdecken jedoch auch Sehenswürdiges jenseits der bekannten Tourismuspfade.

Wer mitfahren möchte, kann alle wichtigen Fragen auf dem Informationsabend am 6. November um 18.30h im Gemeindezentrum loswerden, weswegen wir eine Teilnahme unbedingt empfehlen. Bitte melden Sie sich hier zum Informationsabend an, damit wir entsprechend planen können. Weitere Infos erhalten Sie bei Vikarin Katja Soennecken oder Pfr. Holger Pyka, die selbst an der Fahrt teilnehmen werden.

Presbyteriumswahl 2020 – Das Wahlverfahren beginnt!

Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde,

am 1. März 2020 wird das Presbyterium, das Leitungsorgan unserer Kirchengemeinde, neu gewählt. Das Wahlverfahren beginnt am 15. September 2019. Alle wahlberechtigten Mitglieder unserer Kirchengemeinde sind aufgefordert, bis zum 26. September 2019 schriftlich Wahlvorschläge beim Presbyterium einzureichen.

In unserer Kirchengemeinde werden mindestens 15 Kandidatinnen und Kandidaten für das Presbyteriumsamt gesucht. Außerdem sind 2 beruflich Mitarbeitende in das Presbyterium zu wählen.

Die vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten müssen am Wahltag mindestens 18 Jahre alt, in das Wahlverzeichnis eingetragen und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet sein. Darüber hinaus dürfen sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Voraussetzungen sind in den Artikel 44 bis 48 Kirchenordnung festgelegt. Auch die beruflich Mitarbeitenden müssen die vorstehenden Voraussetzungen erfüllen.

Bitte reichen Sie mit ihren Vorschlägen auch die schriftliche Zustimmungserklärung der bzw. des Vorgeschlagenen ein.

Vordrucke hierfür erhalten Sie im Ev. Verwaltungsamt Wuppertal, Kirchplatz 1 in 42103 Wuppertal, bei jedem Mitglied des Presbyteriums und hier zum Download.  Die Vorschläge können bei jedem Mitglied des Presbyteriums oder bei der Verwaltung der Kirchengemeinde, Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal abgegeben werden.

 

Das Presbyterium hat die Kirchengemeinde in 3 Wahlbezirke (Gemeindezentrum, Philippuskirche, Thomaskirche) eingeteilt. Für jeden Wahlbezirk werden die jeweils fünf Presbyterinnen und Presbyter getrennt gesucht.

Die Vorgeschlagenen werden daher dem Wahlbezirk zugeordnet, der ihrem Wohnort entspricht. Alle Vorschläge werden wahlbezirksweise auf einem Stimmzettel zusammengefasst. Damit kann jedes wahlberechtigte Mitglied der Kirchengemeinde Kandidatinnen und Kandidaten aller Wahlbezirke wählen.

Wahlberechtigt ist, wer am 23. Februar 2020, bei Schließung des Wahlverzeichnisses,
–   Mitglied der Kirchengemeinde ist,
–   zu den kirchlichen Abgaben beiträgt, soweit die Verpflichtung hierzu besteht und
–   am Wahltag konfirmiert, Konfirmierten gleichgestellt oder mindestens 16 Jahre alt ist.

Das Wahlverzeichnis wird in der Zeit vom 3. Februar 2020 bis zum 23. Februar 2020 zur Einsichtnahme in allen drei Gottesdienststätten jeweils eine Stunde unmittelbar nach den Gottesdiensten ausgelegt. Die Eintragung ins Wahlverzeichnis ist Voraussetzung für die Ausübung der Wahlberechtigung.

Erster Eltern-Kind-Gottesdienst

Um dir 30 Kinder und Erwachsene wuseln jetzt 2 mal im Monat in der Thomaskirche herum. Erst 20 Minuten einfachste Lieder zur Gitarre (mit Bewegung) dann Geschichten von Sturm, Rettung oder Freundschaft aus der Bibel erleben.  „Segne Vater 1000 Sterne“ singen wir am Ende und viele große und kleine Hände malen den Himmel in die Luft. “
Dann öffnen sich die großen, alten Flügeltüren hin zum Spielzimmer und die Kleinen entdecken Schaukeln, Bauklötze, oder das Puppenhaus. Im großen Raum rücken die Eltern den Kaffeetisch in die Mitte.
„Ich bin hier damals zum Konfiunterrricht gegangen.“ erzählt eine Mutter „Und ich möchte, dass meine Tochter auch die Thomaskirche kennen lernt.“
Bis nächstes Mal! am 13.11., 27.11., um 16.30 Uhr.

KiJuBiWo 2019 – Schnell anmelden!

Ökumenisches Kinder- und Jugendbibelwochenende 2019, GZ, 21.9. bis 22.9.
Es ist wieder soweit – das Ökumenische Kinder- und Jugend-Bibelwochenende 2019!

Willst du ihn kennenlernen, den umsichtigen Gemeindezentrum-Gärtner Jannes Grabowski, der sich mit Fibs, dem Gemeindezentrum-Hochbeet-Maulwurf anfreundet?

Dann sei dabei, wenn du schon ein Vorschulkind bist oder in die 1. bis 7. Klasse gehst! Bring deine Freunde mit, damit auch sie mit erleben, wie eine Kinderbande ein „krasses Buch“ findet und die Geschichten lebendig werden lässt.

Wir freuen uns darauf, mit dir den ganzen Nachmittag zu erzählen, zu singen, zu basteln und einfach Spaß zu haben. Wenn es dunkel wird, kriechen wir in unsere Schlafsäcke und lassen uns am nächsten Morgen von den ersten Sonnenstrahlen wecken. Wer lieber zuhause schlafen möchte, kann sich auch abholen lassen.  Anmeldeflyer liegen in den Gemeindehäusern oder gibt es hier zum Download.
Und jetzt heißt es: Ganz schnell anmelden!

Mehr Infos gibt es bei Anette Schulz.

Wuppertaler Gemeinden ehren berühmten Theologen

 

Im Jahr 1919 erschien ein Kommentar zum biblischen Römerbrief, geschrieben von dem damals noch ziemlich unbekannten Schweizer Pfarrer Karl Barth. Das Buch machte ihn schlagartig berühmt. Während des „Dritten Reichs“ gehörte Barth zu den wichtigsten Vertretern des kirchlichen Widerstandes gegen die Nationalsozialisten, und auch im Nachkriegsdeutschland und der noch jungen BRD sorgten seine Bücher, Vorträge und Predigten für Aufsehen und prägten ganze Generationen von Theologinnen und Theologen – und immerhin gehört er zu den wenigen evangelischen Theologen, die das Titelbild des SPIEGELS zierten. Mehr zu Karl Barth gibt es übrigens in der aktuellen Ausgabe unseres Gemeindebriefs.

Die reformierten Gemeinden in Wuppertal gedenken Karl Barths mit einer Predigtreihe zwischen August und Oktober. Die einzelnen Daten können Sie dem Flyer entnehmen.

Der neue Gemeindebrief ist da!

Druckfrisch liegt der neue Gemeindebrief in den Häusern unserer Gemeinde aus (online kann man ihn natürlich auch schon lesen) und wartet darauf, abgeholt und verteilt zu werden. Wer noch einen Grund sucht, ein bisschen spazieren zu gehen – ein paar Straßen sind immer frei und warten auf Austrägerinnen und Austräger!

Religionspädagogische Verstärkung gesucht!

Die evangelische Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Religionspädagogische*n Mitarbeiter*in (m/w/d) für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (50%) und Senior*innen (50%)

mit einem Umfang von 39 Wochenstunden (zunächst befristet auf drei Jahre).

In der Arbeit mit Senior*innen wollen wir innovative Wege gehen, um den vielfältigen Altersbil-dern der Gesellschaft gerecht zu werden. Als Mitarbeiter*in sind Sie kümmernd, vernetzend und qualifizierend tätig: In der Erwachsenenbildung, der Koordination aufsuchender Arbeit und der Gewinnung, Förderung und Begleitung ehrenamtlich Mitarbeitender.

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bietet die Gemeinde ein breites Spektrum an. Ihre Aufgaben liegen schwerpunktmäßig in der religionspädagogischen Arbeit mit Kindern (Gruppen, Projekte, Kindergottesdienst) und mit Konfirmand*innen und Jugendlichen. Sie gewinnen, fördern und begleiten jugendliche Ehrenamtliche. Sie arbeiten eng mit dem Pfarrteam und den Kolleg*innen (Diakonin und Leiter des Zentrums für Kinder und Jugendliche) zusammen.

Die Stelle kann ggf. auch von zwei Personen wahrgenommen werden.

Wir bieten Ihnen:
– ein hohes Maß an Selbstständigkeit,
– Mitwirkung bei Konzeptionsentwicklungen,
– ein engagiertes Team aus haupt- und ehrenamtlichen Kräften,
– gut ausgestattete Räume und Arbeitsmaterial,
– eine lebendige und profilierte Gemeinde (6.500 Mitglieder, drei Standorte) mit guten Kontak-ten in die Quartiere,
– Bezahlung nach BAT-KF (mit Kirchlicher Zusatzversorgung),
– Möglichkeit zur Fortbildung und Supervision,
– Unterstützung bei der Wohnungssuche.

Was Sie mitbringen:
– Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche und Sprachfähigkeit in Bezug auf Glaubensfragen,
– Ausbildung als Diakon*in, Sozialpädagog*in, Religionspädagog*in, Gemeindepädagog*in oder vergleichbare Qualifikation,
– Erfahrungen in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit und/oder Seniorenarbeit,
– Fähigkeit zur Gewinnung und Begleitung ehrenamtlich Mitarbeitender,
– Team- und Kommunikationsfähigkeit,
– Selbstorganisation.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 13. September 2019 an das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum postalisch über das Evangelische Verwaltungsamt, Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal, oder per Mail an Verena Harzheim-Sammito, harzheim[at]evangelisch-wuppertal.de.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an
Pfarrerin Karin Weber (Vorsitzende des Presbyteriums, Tel. 0202-751560, karin.weber[at]ekir.de) für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und
Pfarrerin Norma Lennartz (Vorsitzende AG Seniorenarbeit, Tel. 0202-6983535, norma.lennartz[at]ekir.de) für die Arbeit mit Senior*innen.