Advent und Weihnachten – Alles anders und trotzdem schön!

Bitte beachten: Eine Teilnahme an den Weihnachtsgottesdiensten ist nur nach vorheriger elektronischer Anmeldung ab dem 6.12. möglich. Leider war im Gemeindebrief der falsche Link abgedruckt, der richtige lautet: https://evuo.church-events.de/ Diejenigen, die damit technische Schwierigkeiten haben, können sich nach den Gottesdiensten im Dezember in den Kirchen anmelden. Anmeldungen über Mitarbeitende der Gemeinde sind leider nicht möglich. – Aufgrund der sich zuspitzenden Pandemie kann es sein, dass sich noch Dinge ändern. Auf dieser Seite halten wir Sie auf dem Laufenden.

Advent

Weihnachten auf der Kippe…?

Ein elektronischer Adventskalender der ganzen Gemeinde

Wir schreiben das Jahr 2020. Das Coronavirus hat die Welt verändert, und im Himmel fragt man sich, ob Weihnachten in diesem Jahr nicht besser ausfällt. Der Engel Abiel wird in Gestalt eines Paketboten auf die Erde geschickt, um das herauszufinden. Auf seinen Touren lernt er viel über die Menschen. Sein Kollege Kurosch aus Iran begleitet ihn dabei. Er weiß natürlich nicht, dass Abiel ein Engel ist. Und er ahnt auch nicht, dass Weihnachten auf der Kippe steht…

Wie es weitergeht, kann man ab dem 30. November jeden Tag um 18 Uhr auf unserem youtube-Kanal hören: Während des ganzen Advents lesen Menschen aus der Gemeinde ein neues Kapitel einer spannenden und extra für diesen Anlass geschriebenen Fortsetzungsgeschichte – so begehen wir den 20. Geburtstag unserer beliebten Adventsfenster auf ganz besondere Art. Für alle, die nicht abwarten können, wie es weitergeht oder die noch ein schönes Weihnachtsgeschenk suchen: Ab der Woche nach dem Ewigkeitssonntag gibt es die ganze Geschichte mit allen Kapiteln auch als Buch. Entweder im Glücksbuchladen (Friedrichstr. 52) oder gegen eine Spende in Höhe von 9 EUR an den Förderverein nach den Gottesdiensten in unseren Kirchen oder direkt bei Walter Ziemer, ziemer[at]evangelisch-uellendahl-ostersbaum.de, Tel. 0202.2701535.

Kindergottesdienst mit Adventsbasteln

während der Gottesdienste im Advent

Vom 1. bis zum 4. Advent laden wir alle Kinder in die Thomaskirche zum Kindergottesdienst ein. Darin werden wir auch gemeinsam basteln: Sterne aus Stroh und Papier, Krippenfiguren oder Fensterbilder. Das KiGo-Team hat viele Ideen vorbereitet. An jedem Sonntag, kurz nachdem um 11 Uhr der Gottesdienst begonnen hat, gehen die Kinder mit den Teamern nach oben in den großen Spieleraum.

Advent am Küchentisch

Anregungen für den Gottesdienst zuhause

Das Michaeliskloster in Hildesheim hat für jeden Sonn- und Feiertag in dieser Zeit einen Gottesdienst entwickelt, den man allein oder zu mehreren zuhause feiern kann. Hier finden Sie nicht nur Texte und hilfreiche Tipps, sondern sogar Musik zum Mitsingen.

Musikalischer Gottesdienst im Freibad

Singend in den Advent

Das Singen in geschlossenen Räumen unterliegt so strengen Regeln, dass es in unseren Kirchen kaum möglich ist. Um dennoch auf die herrlichen Adventslieder und das gemeinsame Singen nicht verzichten zu müssen, feiern wir am 1. Advent um 11 Uhr einen Singegottesdienst im Mirker Freibad, unterstützt von Musiker*innen aus der Gemeinde. Neben Singelust sind wetterfeste Kleidung und Regenschirme mitzubringen.

Offenes Singen – Online

am 1. und 3. Advent, 18:00 Uhr

Endlich wieder mit anderen singen. Und das gemütlich am Adventskranz von Zuhause aus. Und so funktioniert es: Am ersten und dritten Advent startet um 18 Uhr auf YouTube die Übertragung aus der Thomaskirche. Dort sehen und hören Sie uns singen. Sie können einfach zuhören oder den Text mitsingen oder summen. Gegenseitig können wir uns nicht sehen oder hören (es ist keine Videokonferenz). Sie bleiben also privat und sind dennoch mit allen verbunden. Das funktioniert über PC, Tablets und Smartphones. Außerdem können wir über den Livechat miteinander in Kontakt treten und uns austauschen. Für Letzteres müssen Sie allerdings bei YouTube angemeldet sein. Aber das Zuschauen geht ganz einfach und ohne Anmeldung. Klicken Sie am 1. und 3. Advent einfach auf unseren YouTube-Kanal.

Der Sehnsucht auf der Spur

Abendandachten online

Viermal betreten wir ab Ende November die sehnsuchtsvollen Texträume des Advents: Wir hören die alten Verheißungen von Frieden und Gerechtigkeit, von Gott, der die Verhältnisse auf den Kopf und damit richtigstellt. Wir begegnen Jesaja und Micha, Maria und Elisabeth und fragen, was ihre Hoffnungen, Erfahrungen und Visionen mit unseren Sehnsüchten zu tun haben. Die Bibeltexte erschließen wir uns gemeinsam mit der Methode des Bibliologs – Vorkenntnisse sind dabei nicht notwendig. Ein fester Rahmen hilft uns, mitten im Advent zur Ruhe zu kommen und das Erfahrene und Erlebte festzuhalten. Jeden Montag im Advent 19 Uhr. Die Andachten finden als Videokonferenzen über Zoom statt – Interessierte wenden sich bitte per Mail an Pfr. Dr. Holger Pyka.

Kreatives Schreiben

An jedem Tag im Advent

Die Schreibwerkstatt findet in den Corona-Wintermonaten nicht statt. Wer trotzdem Lust hat, sich in der Adventszeit jeden Tag ein paar Minuten Zeit zum Kreativsein zu nehmen, kann eine Mail an Pfr. Dr. Holger Pyka schreiben (Betreff: Adventsschreibübungen) und bekommt jeden Tag eine Mail mit einer kleinen Schreibaufgabe. Das Ergebnis muss niemand jemand anderem zeigen, aber vielleicht entstehen Texte, die im nächsten Advent weitergeschrieben, vielleicht sogar vorgelesen werden wollen.

Seniorenadvent ganz anders

Bei uns oder bei Ihnen zuhause

Unsere Seniorenadventsfeiern gehören für viele zum Höhepunkt der Adventszeit. Auch in diesem Jahr wollen wir nicht darauf verzichten und bieten verschiedene Möglichkeiten: Im Bezirk Philippuskirche werden die Feiern kurzerhand auf die Straße vor die Haustüren verlegt – Konfirmand*innen und Musiker*innen kommen auf Einladung zu Ihnen und feiern unter freiem Himmel. Im Bezirk Gemeindezentrum und Thomaskirche erhalten Sie Anfang Dezember ein kleines Päckchen, um den Advent zuhause zu feiern.

Kinder-Weihnachtswerkstatt

2. Advent, 11 Uhr, Philippuskirche

Gesucht sind in diesem Jahr auch wieder Schauspieler*innen, Sänger*innen des Engelchors, Bühnenbildner*innen. Denn Weihnachten findet statt und ein Weihnachtsstück am Heiligen Abend auch: draußen auf der Gemeindewiese um 15 Uhr. Und in diesem Jahr kommen Maria und Josef wirklich aus einer Familie, ebenso wie die Hirten oder Herodes mit seinen Angehörigen. So gibt es auch unter Hygiene- und Abstandsregeln ein tolles Krippenspiel. Vielleicht sogar noch näher dran an der Weihnachtsgeschichte, die hat ja nicht auf der Bühne, sondern im wirklichen Leben stattgefunden hat.

Engelwerkstatt im GZ

Aktion für Kinder und Familien

Für unser großes alljährliches Adventsspiel der Kindergottesdienstkinder haben wir in Coronazeiten leider keinen Platz. Aber dafür machen wir etwas anderes Tolles: Wir treffen uns am Samstag vor dem 3. Advent zwischen 11 und 15 Uhr zu einer Engelwerkstatt im Gemeindezentrum! Eltern und Kinder spielen und basteln zusammen, zum Abschluss gibt es ein Picknick in der Kirche. Interessierte melden sich bitte unbedingt bis Mittwoch, 9.12., bei Maria Schmoll an (Tel. 2701047, maria.schmoll[at]web.de).

 

Weihnachten

Heiligabend, 24. Dezember (bitte anmelden: www.evuo.church-events.de)

Thomaskirche

14, 15, 16 Uhr Fröhliche Weihnachten! Gottesdienste für die ganze Familie

Jeweils c.a 30 Minuten. Danach singen wir auf der großen Wiese an der Kirche Weihnachtslieder.

17 Uhr Christvesper

Predigt: Pfarrerin Norma Lennartz. Danach singen wir auf der großen Wiese an der Kirche Weihnachtslieder.

Gruß an der Haustüre

Wir bringen ihnen am Heiligen Abend das Licht von Bethlehem nach Hause: Von 14 – 16 Uhr sind kleine Gruppen von Posaunen sind im Stadtteil (Ostersbaum, Mirker Höhe, Pellerinenviertel) unterwegs und spielen auf den Straßen Lieder. Mit dabei: Konfirmand*innen, die das Friedenslicht von Bethlehem mit sich führen. Wir bringen Ihnen gerne ein kleines Windlicht vorbei. Besonders denjenigen, die den Heiligen Abend alleine verbringen müssen und nicht in die Kirche können. Bitte melden Sie sich bis zum 14.12. im Pfarrbüro (Telefon 0202-707911) oder direkt bei Pfarrerin Norma Lennartz.

Weihnachtsgottesdienst online

Ab 15:00 Uhr können Sie von Zuhause aus bei youtube einen Weihnachtsgottesdienst unserer Gemeinde sehen und mitfeiern. Die Predigt hält Norma Lennartz. Gesang: Annika Boos. Orgel: Jens-Peter Enk.

Singen im Stadtteil

Am 24.12. wird der Posaunenchor Dreiklang durch die Straßen ziehen. Um 16.15 Uhr stehen einige Bläser jeweils an drei Plätzen und laden die Gemeinde zum Weihnachtsliedersingen und -hören ein. Gleichzeitig um 16.15 Uhr am Frankenplatz, am Platz der Republik und an der Mirker Höhe (Wendehammer Am Opphof)

Gemeindezentrum

15.30 Uhr: Interaktiver Familiengottesdienst zuhause

Um 15.30 läuft auf unserem youtube-Kanal ein Familiengottesdienst, der von zuhause aus mitgefeiert werden kann. Alle Kinder unseres Gemeindebezirks zwischen zwei und zwölf Jahren bekommen zwischen dem dritten und vierten Advent ein kleines Paket von uns in den Briefkasten, in dem nicht nur ein Liedblatt, sondern auch ein paar kleine Überraschungen enthalten sind, mit denen man den Gottesdienst noch interaktiver von zuhause aus mitfeiern kann. Man braucht dazu nur ein Gerät mit Internetanschluss und den Adventskranz bzw. vier Kerzen sowie ein Feuerzeug. Während des Gottesdienstes wird es auch einen Livechat geben, wer sich dort beteiligen möchte, muss bei youtube angemeldet sein. Für diejenigen, die kein Paket bekommen, aber trotzdem mit dabei sein wollen, gibt es das Liedblatt ab dem 24.12. auch zum Download.

17, 19, 21.30 und 23 Uhr: Besinnliche  Christvesper/Christmette

Predigt: Pfr. Dr. Holger Pyka. Jeder Gottesdienst endet auf dem Vorplatz, wo wir gemeinsam „O du fröhliche“ oder „Stille Nacht, Heilige Nacht“ singen.

 

Philippuskirche

15 Uhr: Mit den Hirten auf dem Feld

Wir feiern einen Gottesdienst für alle Generationen auf der Gemeindewiese. Uns erwarten Krippenspiel, Engelchor, Himmelsorchester und Gebärdensprach-Dolmetscher*in. Unerwartete Umstände sind eine weihnachtliche Urerfahrung: Gott kommt anders, als wir denken. Das zeigt sich daran, dass er die Welt als Baby betritt. Jesus, der Sohn Gottes, wird in einem Stall geboren. Das hat schon vor 2.000 Jahren alle traditionellen Erwartungen über den Haufen geworfen.

 

17 Uhr: Musikalische Christvesper Open Air

Auch wenn es kalt ist draußen: Die Weihnachtsbotschaft und Lieder erwärmen die Herzen. Sie bringen Decken mit und ziehen sich dick an. Wir singen und feiern, weil Gott seine Welt nicht allein lässt, sondern bei seinen Menschen Wohnung nimmt. Gestaltet von Pfarrerin Karin Weber, musikalisch begleitet von Eckhart Fuckert, Julia Fuckert und dem Posaunenchor unter der Leitung von Peter Mokroß

 

Erster Weihnachtstag, 25. Dezember

Thomaskirche

11 Uhr Weihnachtsgottesdienst

Predigt: Norma Lennartz

Gemeindezentrum

 10 Uhr Besinnlicher Festgottesdienst

Predigt: Niklas Schier

Philippuskirche

11 Uhr Besinnlicher Festgottesdienst

Predigt: Niklas Schier, musikalische Gestaltung: Ursula van Eimern

 

Zweiter Weihnachtstag, 25.12.

 

Gemeindezentrum

10 Uhr Weihnachtsgottesdienst für die ganze Gemeinde

Predigt: Holger Pyka, musikalische Gestaltung: Galina Gurieva

 

Online

Ab 10 Uhr: Online-Weihnachtsgottesdienst bei youtube

Predigt: Holger Pyka, musikalische Gestaltung: Kantor Carsten Ehret (Leichlingen)

 

 

 

“Weihnachten auf der Kippe” – unsere Adventskalendergeschichte

Normalerweise gibt es im Dezember unsere Adventsfenster, einen lebendigen Stadtteiladventskalender, bei dem Menschen und Institutionen bei uns in der Nähe ihre Türen und Fenster öffnen und die Besuchenden mit Glühwein, Keksen und Texten versorgen. Da das in Corona-Zeiten nicht durchführbar ist, haben wir uns etwas anderes ausgedacht: Jeden Abend um 18 Uhr gibt es ab dem 30.11. auf dem youtube-Kanal unserer Gemeinde ein neues Kapitel einer extra für diesen Anlass geschriebenen Adventsgeschichte.

Wer nicht abwarten kann, wie es weitergeht, oder noch ein schönes Weihnachtsgeschenk sucht: Ab dem Ewigkeitssonntag, 22.11., gibt es die ganze Geschichte mit allen Kapiteln und ein paar Extras auch als Buch. Entweder im Glücksbuchladen (Friedrichstr. 52), nach den Gottesdiensten in unseren Kirchen oder direkt bei Herrn Walter Ziemer, ziemer[at]evangelisch-uellendahl-ostersbaum.de, Tel. 0202.2701535, gegen eine Spende in Höhe von 9 EUR an den Förderverein unserer Gemeinde.

Gottesdienste am Ewigkeitssonntag

Der letzte Sonntag vor dem ersten Advent ist der Ewigkeits- oder Totensonntag. Wir denken an unsere Verstorbenen – egal, wie lange ihr Tod schon her ist. Und wir erinnern uns daran: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Die Verstorbenen des letzten Jahres werden mit Namen genannt.

Folgende Gottesdienste finden am Ewigkeitssonntag in unserer Gemeinde statt:

Thomaskirche

9.30 Uhr Gottesdienst des Gemeindezentrums mit Pfarrer Dr. Holger Pyka (Anmeldung erbeten unter https://evuo.church-events.de/)

11 Uhr Uhr Gottesdienst mit Pfarrerin Norma Lennartz

15 Uhr Gottesdienst mit Pfarrerin Norma Lennartz

 

Gemeindezentrum

Der Gottesdienst findet aus Platzgründen um 9.30 Uhr in der Thomaskirche statt, s. o.

 

Philippuskirche

11 Uhr Gottesdienst mit Pfarrerin Karin Weber und Pfarrer Niklas Schier

Advent und Weihnachten – Alles anders und trotzdem schön!

Bitte beachten: Eine Teilnahme an den Weihnachtsgottesdiensten ist nur nach vorheriger elektronischer Anmeldung ab dem 6.12. möglich. Leider war im Gemeindebrief der falsche Link abgedruckt, der richtige lautet: https://evuo.church-events.de/ Diejenigen, die damit technische Schwierigkeiten haben, können sich nach den Gottesdiensten im Dezember in den Kirchen anmelden. Anmeldungen über Mitarbeitende der Gemeinde sind leider nicht möglich. – Aufgrund der sich zuspitzenden Pandemie kann es sein, dass sich noch Dinge ändern. Auf dieser Seite halten wir Sie auf dem Laufenden.

Advent

Weihnachten auf der Kippe…?

Ein elektronischer Adventskalender der ganzen Gemeinde

Wir schreiben das Jahr 2020. Das Coronavirus hat die Welt verändert, und im Himmel fragt man sich, ob Weihnachten in diesem Jahr nicht besser ausfällt. Der Engel Abiel wird in Gestalt eines Paketboten auf die Erde geschickt, um das herauszufinden. Auf seinen Touren lernt er viel über die Menschen. Sein Kollege Kurosch aus Iran begleitet ihn dabei. Er weiß natürlich nicht, dass Abiel ein Engel ist. Und er ahnt auch nicht, dass Weihnachten auf der Kippe steht…

Wie es weitergeht, kann man ab dem 30. November jeden Tag um 18 Uhr auf unserem youtube-Kanal hören: Während des ganzen Advents lesen Menschen aus der Gemeinde ein neues Kapitel einer spannenden und extra für diesen Anlass geschriebenen Fortsetzungsgeschichte – so begehen wir den 20. Geburtstag unserer beliebten Adventsfenster auf ganz besondere Art. Für alle, die nicht abwarten können, wie es weitergeht oder die noch ein schönes Weihnachtsgeschenk suchen: Ab der Woche nach dem Ewigkeitssonntag gibt es die ganze Geschichte mit allen Kapiteln auch als Buch. Entweder im Glücksbuchladen (Friedrichstr. 52) oder gegen eine Spende in Höhe von 9 EUR an den Förderverein nach den Gottesdiensten in unseren Kirchen oder direkt bei Walter Ziemer, ziemer[at]evangelisch-uellendahl-ostersbaum.de, Tel. 0202.2701535.

Basteln für Kinder

während der Gottesdienste im Advent

Vom 1. bis zum 4. Advent laden wir alle Kinder in die Thomaskirche zum Basteln ein: Sterne aus Stroh und Papier, Krippenfiguren oder Fensterbilder. Das KiGo-Team hat viele Ideen vorbereitet. An jedem Sonntag, kurz nachdem um 11 Uhr der Gottesdienst begonnen hat, gehen die Kinder mit den Teamern nach oben in den großen Spieleraum.

Advent am Küchentisch

Anregungen für den Gottesdienst zuhause

Wie schon in der Passions- und Osterzeit versorgen wir Sie mit Anregungen, wie Sie zuhause allein oder im Kreis der Familie einen Gottesdienst gestalten können. Ab Ende November liegt das ausführliche Heft in den Gemeindehäusern zum Mitnehmen bereit und kann hier runtergeladen werden.

Musikalischer Gottesdienst im Freibad

Singend in den Advent

Das Singen in geschlossenen Räumen unterliegt so strengen Regeln, dass es in unseren Kirchen kaum möglich ist. Um dennoch auf die herrlichen Adventslieder und das gemeinsame Singen nicht verzichten zu müssen, feiern wir am 1. Advent um 11 Uhr einen Singegottesdienst im Mirker Freibad, unterstützt von Musiker*innen aus der Gemeinde. Neben Singelust sind wetterfeste Kleidung und Regenschirme mitzubringen.

Offenes Singen – Online

am 1. und 3. Advent, 18:00 Uhr

Endlich wieder mit anderen singen. Und das gemütlich am Adventskranz von Zuhause aus. Und so funktioniert es: Am ersten und dritten Advent startet um 18 Uhr auf YouTube die Übertragung aus der Thomaskirche. Dort sehen und hören Sie uns singen. Sie können einfach zuhören oder den Text mitsingen oder summen. Gegenseitig können wir uns nicht sehen oder hören (es ist keine Videokonferenz). Sie bleiben also privat und sind dennoch mit allen verbunden. Das funktioniert über PC, Tablets und Smartphones. Außerdem können wir über den Livechat miteinander in Kontakt treten und uns austauschen. Für Letzteres müssen Sie allerdings bei YouTube angemeldet sein. Aber das Zuschauen geht ganz einfach und ohne Anmeldung. Klicken Sie am 1. und 3. Advent einfach auf unseren YouTube-Kanal.

Der Sehnsucht auf der Spur

Abendandachten online

Viermal betreten wir ab Ende November die sehnsuchtsvollen Texträume des Advents: Wir hören die alten Verheißungen von Frieden und Gerechtigkeit, von Gott, der die Verhältnisse auf den Kopf und damit richtigstellt. Wir begegnen Jesaja und Micha, Maria und Elisabeth und fragen, was ihre Hoffnungen, Erfahrungen und Visionen mit unseren Sehnsüchten zu tun haben. Die Bibeltexte erschließen wir uns gemeinsam mit der Methode des Bibliologs – Vorkenntnisse sind dabei nicht notwendig. Ein fester Rahmen hilft uns, mitten im Advent zur Ruhe zu kommen und das Erfahrene und Erlebte festzuhalten. Jeden Montag im Advent 19 Uhr. Die Andachten finden als Videokonferenzen über Zoom statt – Interessierte wenden sich bitte per Mail an Pfr. Dr. Holger Pyka.

Kreatives Schreiben

An jedem Tag im Advent

Die Schreibwerkstatt findet in den Corona-Wintermonaten nicht statt. Wer trotzdem Lust hat, sich in der Adventszeit jeden Tag ein paar Minuten Zeit zum Kreativsein zu nehmen, kann eine Mail an Pfr. Dr. Holger Pyka schreiben (Betreff: Adventsschreibübungen) und bekommt jeden Tag eine Mail mit einer kleinen Schreibaufgabe. Das Ergebnis muss niemand jemand anderem zeigen, aber vielleicht entstehen Texte, die im nächsten Advent weitergeschrieben, vielleicht sogar vorgelesen werden wollen.

Seniorenadvent ganz anders

Bei uns oder bei Ihnen zuhause

Unsere Seniorenadventsfeiern gehören für viele zum Höhepunkt der Adventszeit. Auch in diesem Jahr wollen wir nicht darauf verzichten und bieten verschiedene Möglichkeiten: Im Bezirk Philippuskirche werden die Feiern kurzerhand auf die Straße vor die Haustüren verlegt – Konfirmand*innen und Musiker*innen kommen auf Einladung zu Ihnen und feiern unter freiem Himmel. Im Bezirk Gemeindezentrum erhalten Sie Anfang Dezember ein kleines Päckchen, um den Advent zuhause zu feiern.

Kinder-Weihnachtswerkstatt

2. Advent, 11 Uhr, Philippuskirche

Gesucht sind in diesem Jahr auch wieder Schauspieler*innen, Sänger*innen des Engelchors, Bühnenbildner*innen. Denn Weihnachten findet statt und ein Weihnachtsstück am Heiligen Abend auch: draußen auf der Gemeindewiese um 15 Uhr. Und in diesem Jahr kommen Maria und Josef wirklich aus einer Familie, ebenso wie die Hirten oder Herodes mit seinen Angehörigen. So gibt es auch unter Hygiene- und Abstandsregeln ein tolles Krippenspiel. Vielleicht sogar noch näher dran an der Weihnachtsgeschichte, die hat ja nicht auf der Bühne, sondern im wirklichen Leben stattgefunden hat.

Engelwerkstatt im GZ

Aktion für Kinder und Familien

Für unser großes alljährliches Adventsspiel der Kindergottesdienstkinder haben wir in Coronazeiten leider keinen Platz. Aber dafür machen wir etwas anderes Tolles: Wir treffen uns am Samstag vor dem 3. Advent zwischen 11 und 15 Uhr zu einer Engelwerkstatt im Gemeindezentrum! Eltern und Kinder spielen und basteln zusammen, zum Abschluss gibt es ein Picknick in der Kirche. Interessierte melden sich bitte unbedingt bis Mittwoch, 9.12., bei Maria Schmoll an (Tel. 2701047, maria.schmoll[at]web.de).

 

Weihnachten

Heiligabend, 24. Dezember:

Thomaskirche

Gruß an der Haustüre

Wir bringen ihnen am Heiligen Abend das Licht von Bethlehem nach Hause: Von 14 – 16 Uhr sind kleine Gruppen von Posaunen sind im Stadtteil (Ostersbaum, Mirker Höhe, Pellerinenviertel) unterwegs und spielen auf den Straßen Lieder. Mit dabei: Konfirmand*innen, die das Friedenslicht von Bethlehem mit sich führen. Wir bringen Ihnen gerne ein kleines Windlicht vorbei. Besonders denjenigen, die den Heiligen Abend alleine verbringen müssen und nicht in die Kirche können. Bitte melden Sie sich bis zum 14.12. im Pfarrbüro (Telefon 0202-707911) oder direkt bei Pfarrerin Norma Lennartz.

Weihnachtsgottesdienst online

Ab 15:00 Uhr können Sie von Zuhause aus bei youtube einen Weihnachtsgottesdienst unserer Gemeinde sehen und mitfeiern. Die Predigt hält Norma Lennartz. Weihnachtslieder hören wir von der Kantorei Dreiklang.

Singen im Stadtteil

Am 24.12. wird der Posaunenchor Dreiklang durch die Straßen ziehen. Um 16.15 Uhr stehen einige Bläser jeweils an drei Plätzen und laden die Gemeinde zum Weihnachtsliedersingen und -hören ein. Gleichzeitig um 16.15 Uhr am Frankenplatz, am Platz der Republik und an der Mirker Höhe (Wendehammer Am Opphof)

Gemeindezentrum

15.30 Uhr: Interaktiver Familiengottesdienst zuhause

Um 15.30 läuft auf unserem youtube-Kanal ein Familiengottesdienst, der von zuhause aus mitgefeiert werden kann. Alle Kinder unseres Gemeindebezirks zwischen zwei und zwölf Jahren bekommen zwischen dem dritten und vierten Advent ein kleines Paket von uns in den Briefkasten, in dem nicht nur ein Liedblatt, sondern auch ein paar kleine Überraschungen enthalten sind, mit denen man den Gottesdienst noch interaktiver von zuhause aus mitfeiern kann. Man braucht dazu nur ein Gerät mit Internetanschluss und den Adventskranz bzw. vier Kerzen sowie ein Feuerzeug. Während des Gottesdienstes wird es auch einen Livechat geben, wer sich dort beteiligen möchte, muss bei youtube angemeldet sein. Für diejenigen, die kein Paket bekommen, aber trotzdem mit dabei sein wollen, gibt es das Liedblatt ab dem 24.12. auch zum Download.

17, 19, 21.30 und 23 Uhr: Besinnliche  Christvesper/Christmette

Predigt: Pfr. Dr. Holger Pyka. Jeder Gottesdienst endet auf dem Vorplatz, wo wir gemeinsam „O du fröhliche“ oder „Stille Nacht, Heilige Nacht“ singen.

 

Philippuskirche

15 Uhr: Mit den Hirten auf dem Feld

Wir feiern einen Gottesdienst für alle Generationen auf der Gemeindewiese. Uns erwarten Krippenspiel, Engelchor, Himmelsorchester und Gebärdensprach-Dolmetscher*in. Unerwartete Umstände sind eine weihnachtliche Urerfahrung: Gott kommt anders, als wir denken. Das zeigt sich daran, dass er die Welt als Baby betritt. Jesus, der Sohn Gottes, wird in einem Stall geboren. Das hat schon vor 2.000 Jahren alle traditionellen Erwartungen über den Haufen geworfen.

 

17 Uhr: Musikalische Christvesper Open Air

Auch wenn es kalt ist draußen: Die Weihnachtsbotschaft und Lieder erwärmen die Herzen. Sie bringen Decken mit und ziehen sich dick an. Wir singen und feiern, weil Gott seine Welt nicht allein lässt, sondern bei seinen Menschen Wohnung nimmt. Gestaltet von Pfarrerin Karin Weber, musikalisch begleitet von Eckhart Fuckert, Julia Fuckert und dem Posaunenchor unter der Leitung von Peter Mokroß

 

Erster Weihnachtstag, 25. Dezember

Thomaskirche

11 Uhr Weihnachtsgottesdienst

Predigt: Norma Lennartz

Gemeindezentrum

 10 Uhr Besinnlicher Festgottesdienst

Predigt: Niklas Schier

Philippuskirche

11 Uhr Besinnlicher Festgottesdienst

Predigt: Niklas Schier, musikalische Gestaltung: Ursula van Eimern

 

Zweiter Weihnachtstag, 25.12.

 

Gemeindezentrum

10 Uhr Weihnachtsgottesdienst für die ganze Gemeinde

Predigt: Holger Pyka, musikalische Gestaltung: Galina Gurieva

 

Online

Ab 10 Uhr: Online-Weihnachtsgottesdienst bei youtube

Predigt: Holger Pyka, musikalische Gestaltung: Kantor Carsten Ehret (Leichlingen)

 

 

 

Leben und Glauben im Risikogebiet – Aktuelles zu Corona

Seit einigen Tagen ist es offiziell, dass Wuppertal zu den Hauptinzidenzorten oder Risikogebieten gehört: Die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen beträgt mehr als 50 pro 100.000 Einwohner*innen. Die Stadt Wuppertal verschärft daraufhin ihre Auflagen, um die Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen. Das Presbyterium und die Mitarbeitenden der Gemeinde folgen den aktuellen Entwicklungen mit großer Aufmerksamkeit – die Sicherheit unserer Mitglieder und Besucher*innen steht an erster Stelle.

Bislang (Stand 10.10.) sind keine Verordnungen bekannt, die auf unser Gemeindeleben stärkere Auswirkungen als bisher haben:

  • In unseren Veranstaltungen legen wir Wert auf die Einhaltung des Mindestabstands, auch, wenn damit die Zahl der Teilnehmenden deutlich begrenzt ist.
  • Wir verzichten auf das Singen in geschlossenen Räumen.
  • Wir ermutigen unsere Mitglieder und Besucher*innen, die allgemeinen Hygieneregeln ernst zu nehmen und zu befolgen (Abstand, Handhygiene, Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, Niesetikette).
  • Für die nun einsetzende kalte Jahreszeit hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit Expert*innen ein Lüftungskonzept erarbeitet.
  • Zudem werden einzelne Räume mit Luftfiltern ausgestattet.

Wir sind stolz darauf, mit wie viel Rücksichtnahme, Verständnis und Kreativität Mitglieder und Mitarbeitende unserer Gemeinde in den vergangenen Monaten mit der Situation umgegangen sind. Oft, auch sehr kurzfristig, sind großartige Ideen umgesetzt worden, die wir auch nach Corona beibehalten werden. Dafür sind wir dankbar: Unseren haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden, die so viel Energie aufbringen. Unseren Mitgliedern und Besucher*innen, die unsere Konzepte mittragen und mit Leben füllen. Und unserem Gott, der uns durch seinen Geist gut bis hierhin begleitet und uns inspiriert hat. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch weiterhin kurzfristig und dabei umsichtig auf veränderte Krisenlagen reagieren und dabei vor allem diejenigen im Auge behalten werden, die unter der Krise und den damit verbundenen Einschränkungen besonders leiden.

Wir leben offiziell im Risikogebiet. Das erschreckt manche Menschen. Aus christlicher Sicht aber ist das nichts Neues – die Geschichten der Bibel lassen keinen Zweifel daran, dass die Welt ein wunderschöner, aber eben auch gefährlicher Ort ist. Dass unsere Stadt jetzt Risikogebiet ist, bedeutet nicht, dass sie gottverlassen ist. Wir sind nicht allein.

Neu an Bord: Anna Winter

Seit dem 1. September ist Frau Anna Winter kirchliche Leiterin des Zentrums für Kinder und Jugendliche am Röttgen. Hier stellt sie sich selbst vor.

Hallo, mein Name ist Anna Winter und ich arbeite seit Anfang September für die Kirchengemeinde Uellendahl- Ostersbaum. Meine Stelle teilt sich in die kirchliche Leitung des Zentrums für Kinder und Jugendliche (29 Stunden) und in die Geschäftsführung des Vereins Bildung und mehr e.V. (10 Stunden) auf.

Ein großer Schwerpunkt meiner Arbeit wird zunächst im Aufbau von Beziehungen liegen- und zwar in alle Richtungen. Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen finden, Beziehungsarbeit mit den Teams des Jugendzentrums und der OGS, Beziehungen in der Gemeinde knüpfen und pflegen und Beziehungsaufbau im Stadtteil. Denn nur gute Beziehungen und ein Netzwerk ermöglichen ein stabiles Fundament für eine sinnvolle Arbeit im Jugendzentrum, in der OGS und in den Stadtteil hinein.

Ich werde auf jeden Fall regelmäßig hier über die Arbeit des Jugendzentrums und der OGS berichten, damit Sie auf dem Laufenden sind!

Zu meiner Person: Ich bin 33 Jahre alt, seit 2007 hier in Wuppertal heimisch. Nach meiner Ausbildung zur Erzieherin habe ich im Bereich der OGS gearbeitet und nebenberuflich den Bachelor in Sozialer Arbeit absolviert. Ich wohne in einer WG in Elberfeld. Allerdings in keiner klassischen Studenten-WG, sondern einer altersunabhängige WG, in der ich mich sehr wohl fühle. Neben der Arbeit genieße ich Zeit mit Freunden und Büchern, im Schwimmbad und in der Natur.

Ich freue mich, wenn Sie mal auf einen Kaffee vorbeikommen und mich persönlich kennen lernen! Die Tür des Jugendzentrums steht für Sie und für jeden offen, der vorbei kommen möchte!

Achtung: Anderer Gottesdienstplan am 13.9.

Am 13.9. findet die nachgeholte Konfirmation des Gemeindezentrums statt – aus Corona- und Platzgründen in der Thomaskirche: Um 10 und um 12 Uhr empfangen die Jugendlichen Gottes Segen nach einer intensiven Gemeinsamen Lebens- und Lernzeit.

Der “normale” Sonntagsgottesdienst in der Thomaskirche mit Pfarrerin Norma Lennartz findet daher um 11 Uhr im Gemeindezentrum statt.

 

Neue Gottesdienstlandschaft in der Gemeinde

Wenn Sie bereits auf die letzte Seite dieses Gemeindebriefes geblickt haben, wird es Ihnen aufgefallen sein: Der Turnus unserer Gottesdienste hat sich verändert. Schon lange vor der Coronazeit haben wir eine Veränderung des Turnus geplant, die wir mit Beginn den Sommerferien für ein Jahr ausprobieren: Ab Juli feiern wir an den meisten Sonntagen nur noch in zwei Kirchen Gottesdienst. Das heißt: Eine Kirche wird sonntags keinen Gottesdienst anbieten.

Ausnahmen: Feiertage

Zu bestimmten Feiertagen und zu besonderen Kirchenjahreszeiten werden wir weiterhin drei Gottesdienste anbieten: An den vier Adventssonntagen, Weihnachten (24.12. & 25.12.), den sechs Sonntage in der Passionszeit, der Karwoche (Gründonnerstag und Karfreitag), Ostersonntag, Erntedank und Totensonntag.

Warum wir das entschieden haben

Seit März 2020 haben wir in der Gemeinde eine halbe Pfarrstelle weniger zur Verfügung. Pfarrer Dr. Holger Pyka ist nun mit einer halben Stelle als Dozent am Predigerseminar in Wuppertal tätig. Eine andere halbe Stelle haben wir 2019 aus finanziellen Gründen einsparen müssen, als wir die Stelle für die Arbeit mit Senior*innen an der Thomaskirche nicht wiederbesetzt haben.

Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben wir 2020 eine ganze Stelle ausgeschrieben. Das ist ein starkes Zeichen für unser Engagement in dem Bereich. Aber unterm Strich sind das auch weniger Stunden als zuvor.

Reduzierung um 30%

Um weiterhin gute Arbeit für alle Generationen anbieten zu können, hat das Presbyterium 2019 beschlossen, nicht mehr so viele Angebote gleichzeitig in den drei Häusern anzubieten. Um die Pfarrer*innen angesichts der Mehrarbeit durch den Wegfall der halben Stellen zu entlasten und um weitere Personalkosten bei den Doppelangeboten zu sparen, lautete das Ziel: Einsparungen der hauptamtlichen Arbeit bei den Gottesdiensten um 30%.

Könnten Sie schätzen, wie viele Gottesdienste wir bisher jedes Jahr in den drei Kirchen gefeiert haben?

Wir haben nachgezählt: Es waren in zwölf Monaten 177 Gottesdienste. 152 davon wurden an Sonntagen angeboten. Das Presbyterium hat den Ausschuss für Theologie & Gottesdienst beauftragt, einen Vorschlag zu machen, wie diese Anzahl um 30%  reduziert werden könnte. Das Ergebnis lautet: In Zukunft feiern wir an zwei Predigtstätten und nicht mehr in drei Häusern gleichzeitig.

Uns ist dieser Entschluss nicht leicht gefallen. Sontagmorgens eine verschlossene Kirchentür? Das wolltan auch wir uns anfangs nicht vorstellen. Wir haben einige Abende damit gerungen, doch am Ende war klar: DIe Kirche hat sich immer verändert, und sie wird sich auch in Zukunft verändern. Und schließlich: Auch in der Vergangenheit haben bei weitem nicht alle Gottesdienstteilnehmenden jeden Sonntag „ihre“ Kirche besucht

Gottesdienste stark machen: Themen & Fahrdienste

Wenn wir an den meisten normalen Sonntagen nun zwei Gottesdienste anbieten, möchten wir dazu das Angebot der Fahrdienste ausweiten. Dazu suchen wir noch PKW Fahrer*innen in allen drei Bezirken. Gleichzeitig sollen die Gottesdienste profilierter und damit attraktiver werden. Es ist zum Beispiel denkbar, einen Sonntag mit klassischer Liturgie und Musik anzubieten und einen anderen Sonntag, an dem der Gottesdienst thematisch geprägt und moderner gefeiert wird.

Ein Jahr auf Probe

Der neue Gottesdienstturnus soll ab Juli ein Jahr probeweise durchgeführt werden. Der theologische Ausschuss wird dazu ein Evaluationskonzept erarbeiten mit dem wir unsere Erfahrungen und die  Rückmeldungen der Gemeindeglieder dokumentieren und auswerten können. Geplant war das für Herbst 2021. Da wegen der Coronapandemie die Gottesdienste momentan nur eingeschränkt gefeiert werden können, wird die Auswertung leider später stattfinden müssen.

Wir sind von dem neuen Gottesdienstkonzept überzeugt. Eigentlich wollten wir mit viel Freude, Elan und einem starken Anfang den neuen Gottesdienstturnus beginnen. Wir haben geträumt von gut getakteten Fahrdiensten, fröhlichen Kirchcafés und neuen Begegnungen zwischen den Bezirken. Corona hat uns leider den fröhlichen Auftakt durchkreuzt.

Wir sind auf Ihre und Eure Rückmeldungen angewiesen! Derzeit arbeiten wir an verschiedenen Methoden. Bis die fertig sind, freuen sich Presbyterium und Pfarrteam über Erfahrungsberichte!

Wir suchen Verstärkung für die Kinder- und Jugendarbeit!

Die Evangelische Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum in Wuppertal-Elberfeld sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

MITARBEITER*IN (M/W/D) FÜR DIE RELIGIONSPÄDAGOGISCHE ARBEIT MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

für eine unbefristete Anstellung im Umfang von 39 Wochenstunden.

Wir sind eine lebendige, offene und profilierte Gemeinde am Rand der Elberfelder Innenstadt mit rund 6.400 Gemeindegliedern, drei Predigtstätten und guten Kontakten in die Quartiere. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist unser erklärter Schwerpunkt und wird u. a. durch Fördervereine unterstützt. Die Arbeit ist sowohl sozialdiakonisch (Offene-Tür-Arbeit in Kooperation mit der Stadt) als auch religionspädagogisch profiliert.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine*n qualifizierten Mitarbeiter*in in Vollzeit. Ihre Aufgaben liegen in der religionspädadogischen Arbeit mit Kindern (Gruppen, Projekte, Kindergottesdienst) und Jugendlichen (Gruppen, Projekte, Konfirmandenarbeit, Jugendfreizeit). Sie gewinnen, fördern und begleiten Ehrenamtliche. Sie arbeiten eng und vertrauensvoll mit dem Pfarrteam und anderen Mitarbeitenden der Gemeinde zusammen.

 

WAS SIE VON UNS ERWARTEN KÖNNEN

  • Ein engagiertes Team aus haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden,
  • Mitwirkung bei Konzeptionsentwicklungen,
  • gut ausgestattete Räume und Arbeitsmaterial,
  • ein hohes Maß an Wertschätzung für Ihre Arbeit,
  • Bezahlung nach BAT-KF (mit Zusatzversicherung),
  • Möglichkeiten zur Fortbildung und Supervision,
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche.

WAS WIR VON IHNEN ERWARTEN

  • Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche und Sprachfähigkeit in Glaubensfragen,
  • Ausbildung als Diakon*in, Religionspädagog*in, Gemeindepädagog*in, Sozialpädagog*in oder vergleichbare Qualifikation,
  • Erfahrungen in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit,
  • Begeisterung für eine Kirche mit Kindern und Jugendlichen,
  • Fähigkeit zur Gewinnung und Begleitung ehrenamtlich Mitarbeitender,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit, Selbstorganisation.

WIE ES WEITERGEHEN KANN:

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 15. August 2020 an das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum, postalisch über Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal, oder per Mail an zd[at]evangelisch-wuppertal.de. Auskünfte erteilen die Vorsitzende des Presbyteriums, Pfarrerin Karin Weber (0202-751560, karin.weber[at]ekir.de), oder der Vorsitzende des Jugendausschusses, Pfarrer Dr. Holger Pyka (0202-7054925, holger.pyka[at]ekir.de). Einen Eindruck von unserer Gemeinde können Sie sich außerdem auf unserer Homepage machen: www.ev-uo.de.

Israelfahrt – zweiter Versuch 2021

Eigentlich wären wir im Sommer in Israel gewesen, hätten die berühmten Orte der Bibel von Nazareth bis Jericho, vom Toten Meer bis zum See Genezareth und kleine Schätze abseits der breiten Touristenpfade gemeinsam entdeckt. Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Für diejenigen, die sich bereits angemeldet hatten, bestand die Möglichkeit, von der Reise zurückzutreten – oder sich gleich für den Ersatztermin einzutragen: Wir starten einen neuen Versuch und planen, im nächsten Sommer, vom 8.–16. Juli 2021, zu fahren. Neue Interessierte sind herzlich willkommen! Einen Informationsabend wird es Anfang des Jahres geben, wer Fragen hat, kann sich jedoch jetzt schon gern an Pfr. Dr. Holger Pyka wenden.