„Mose – ein echt cooler Retter“ – und die Gemeinde im Musicalfieber!

Seit Monaten proben Kinder und Jugendliche unter der musikalischen und pädagogischen Leitung von Silke Schneider und Anette Schulz ihre Stücke, schneidern Eltern und Mitarbeitende Kostüme, malen Kulissen und schrauben Bühnenteile aufeinander. Und bald ist es endlich soweit! Im Kindermusical „Mose, ein echt cooler Retter“ von Ruthild Wilson geht es um Mose, eine der wichtigsten und spannendsten Figuren des Alten Testaments, und es geht um Gott, der auch in schier auswegloser Lage noch eine Lösung hat… aber am besten gucken Sie sich das Ganze selbst an! Zweimal gibt es dieses Jahr die Gelegenheit dazu:

Am Samstag, den 29. Juni 2019, feiern wir um 16 Uhr die große Premiere! Schon ab 15 Uhr gibt es Spiel und Spaß rund um die Thomaskirche, mit einer Rallye und mit Würstchen, mit Kinderschminken und noch vielem mehr. Nach der Aufführung feiern wir mit den Darsteller*innen. Der Eintritt ist natürlich frei!

Am Donnerstag, den 4. Juli 2019, um 16.30 Uhr findet die zweite Aufführung statt – auch wieder in der Thomaskirche. Ab 15.45 Uhr begrüßen wir Sie zu einem unterhaltsamen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen, Wissenwertem über das Stück und seine Hauptfiguren, einem Quiz und der Gelegenheit zum Austausch. Wer schon vorher dabei sein und sicher gehen will, dass genug Kuchen da ist, kann sich gern bis zum 1. Juli im Pfarrbüro anmelden (irene.filipzik[at]ekir.de, Tel. 0202-707911).

 

„Wunderbar gemacht“ – die Dokumentation zur Ausstellung!

Es war für uns alle ein großes Abenteuer, als unsere mutigen Senior*innen sich vor die Kamera der Wuppertaler Fotografenmeisterin Andrea Rompa trauten – wie Gott sie schuf: Nackt und wunderschön!

Johanna Gräwinger hat uns in dieser Zeit mit der Kamera begleitet und eine Dokumentation gedreht. Als kleines Trostpflaster für diejenigen, die die Ausstellung nicht live sehen konnten – und als Erinnerung für alle Beteiligten.

Pfarrsekretär*in gesucht!

Wir suchen zum 01.Oktober 2019 zur Verstärkung

ein*e Pfarrsekretär*in (m/w/d)
(8 Stunden pro Woche)


Der Tätigkeitsbereich umfasst in enger Abstimmung mit den drei Pfarrstelleninhaber*innen u. a. folgende Aufgaben:

  • Pfarramtlicher Schriftverkehr (An- und Rundschreiben, Einladungen u. a.),
  • Öffentlichkeitsarbeit (Redaktionelle und organisatorische Mitarbeit beim Gemeindebrief, Pflege der Homepage ev-uo.de),
  • Vorschusskassenabrechnung,
  • statistische Erfassungen von Kasualien u. ä.

Wir freuen uns über Bewerber*innen, die über

  • eine selbständige und strukturierte Arbeitsweise,
  • Organisations- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Bereitschaft zur Teamarbeit und zur Übernahme von Verantwortung
  • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie die Fähigkeit, Texte zu formulieren und Briefe zu schreiben,
  • sicheren Umgang mit den gängigen Büroanwendungen (Office, Adobe usw.) und ggf. Grundkenntnisse in sozialen Medien
  • sowie idealerweise über Erfahrung mit den Strukturen einer evangelischen Kirchengemeinde

verfügen.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine unbefristete Anstellung,
  • individuelle und intensive Einarbeitung,
  • Vergütung nach Tarif BAT-KF,
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung und
  • ein freundliches und kollegiales Betriebsklima.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen gern Pfr. Dr. Holger Pyka zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 15. Juni 2019 an

Das Presbyterium
der ev. Kgm. Uellendahl-Ostersbaum
Kirchplatz 1
42103 Wuppertal

Gerne auch in digitaler Form per Mail an: harzheim[at]evangelisch-wuppertal.de

Herausforderung Integration

Zu Gast bei der AG Willkommen ist am 9. Mai Herr Mansour Hasno, Schriftsteller und ehemaliger syrischer Philosophielehrer, der in Wuppertal lebt und sich für Flüchtlingsfragen und die Integration von Syrern in die Gesellschaft engagiert. Er referiert zum Thema Die Herausforderungen der Integration.

In seinem Vortrag gibt er einen Überblick über Syrien und die Ereignisse zwischen dem diktatorischen Militärregime und den radikalen islamischen Flügeln sowie den Motiven der Einwanderung und des Asyls. In Abschottung und Konflikten sieht der Referent keine mögliche Handlungsstrategie. Er plädiert für Aufklärung, kulturellen Austausch und einen richtigen Umgang mit den Talenten der Geflüchteten, um gemeinsam eine bessere Zukunft zu gestalten.

Wir freuen uns auf ein spannendes Referat und eine inspirierende Diskussion. Dolmetscher für Deutsch/Arabisch stehen zur Verfügung.

Donnerstag, 9. Mai, 18.15 Uhr (Philippuskirche)

Wir feiern Ostern!

Im Zentrum des Glaubens stehen Tod und Auferstehung Jesu Christi, die wir zu Ostern begehen – mit zahlreichen besonderen Gottesdiensten. Wer bislang noch überlegt hat, ob er oder sie Ostern mal wieder in die Kirche gehen soll – tun Sie’s einfach, wir würden uns freuen! Und möchten Sie ermutigen, an verschiedenen Tagen den Gottesdienst zu besuchen, um die ganze Tiefe dieser besonderen Tage zu erleben.

Gründonnerstag, 18. April

Thomaskirche, 18.30 Uhr: Das Passahfest bedeutet: Der Tod soll an Dir vorüberziehen. Du sollst frei leben. Wir hören, welche symbolischen Speisen damals auf dem Tisch standen. Danach essen wir gemeinsam, singen und feiern.

Gemeindezentrum, 18 Uhr: Abschiedsstimmung – Gottesdienst mit Feierabendmahl, Liedern und Gebeten rund um Jesu letzten Abend. Tischrede: Holger Pyka

Philippuskirche, 18 Uhr: Im Leben und im Sterben: Christus. Tischgemeinschaft mit Abendmahl und Abendessen. Musik: Andre Enthöfer, Tischrede: Karin Weber zu 1.Korinther 11, 23-26

Karfreitag, 19. April

Thomaskirche, 11 Uhr: Wie kann ein Tod die Welt retten? Gottesdienst ohne Orgel. Der Gemeindegesang wird unterstützt vom Chor. Predigt: Norma Lennartz

Gemeindezentrum, 10 Uhr: „Von der Welt verflucht?“ – Gottesdienst mit schweigender Orgel, Predigt: Holger Pyka

Philippuskirche, 11 Uhr: Abendmahlsgottesdienst mit Ilka Federschmidt (Predigt) und Andre Enthöfer (Musik)

Ostersonntag, 21. April

Thomaskirche, 5.30 Uhr: Feier der heiligen Osternacht mit Abendmahl, anschließend Osterbrunch

Thomaskirche, 11 Uhr: Familiengottesdienst mit Taufen, anschließend Ostereiersuchen und Brunch. Gestaltet von Norma Lennartz & Team

Gemeindezentrum, 10 Uhr: „Es geht weiter!“ – Fröhlicher Familiengottesdienst mit Osterspiel und Taufen, gestaltet von HolgerPyka, Anette Schulz & Team. Anschließend gibt es den traditionellen Osterbrunch – wer etwas Leckeres mitbringen möchte, ist herzlich willkommen!

Philippuskirche, 11 Uhr: Der Garten des Lebens – Festgottesdienst mit Taufen. Musik: Ursula van Eimern, Orgel und Posaunenchor, Predigt: Karin Weber zu Johannes 21, 11 – 18

Ostermontag, 22. April

Philippuskirche, 11 Uhr: Liebe wächst wie Weizen – das Osterbrot. Familiengottesdienst für die ganze Gemeinde mit Frühstück. Gestaltet von Alexandra Uhl, Karin Weber und Team. Anschließend dürfen die Kinder auf der Gemeindewiese Ostereier suchen!

Wir trauern um Pfr. i. R. Horst Weber

Am Morgen des 13. Februars ist unser ehemaliger Pfarrer Horst Weber im Alter von 63 Jahren verstorben. Von 1987 bis 1999 war er in unserer Gemeinde gemeinsam mit seiner Frau Karin als Pfarrer an der Philippuskirche tätig.

In dieser Zeit hat Horst Weber Akzente gesetzt, die bis heute nachwirken. Erwachsene, die längst eigene Kinder haben, erzählen von Sommerfreizeiten in Schweden. Und von den Glaubensimpulsen, die sie dort bekommen haben. Von ihm, dem gebürtigen Niederrheiner, der in echter reformierter Tradition persönliche Frömmigkeit mit politischem Weitblick verband. Diese Perspektive brachte er auch außerhalb der Gemeinde ein, als Vorsitzender des kirchenkreislichen „Arbeitskreises Keetmanshoop“ und als Synodalbeauftragter für Weltmission und Ökumene. In Jahren, in denen die berufliche Zukunft zahlreicher junger Theologinnen und Theologen im Rheinland gefährdet war, gehörte Horst Weber zu den Mitinitiatoren eines Hilfsnetzwerks. Hier in der Gemeinde wurde er nicht zuletzt als einfühlsamer Seelsorger und theologisch klarer Prediger geschätzt.

Auch nach seinem krankheitsbedingten Eintritt in den Ruhestand ist Horst Weber der Gemeinde treu geblieben. Als aufmerksamer und wohlwollender Predigthörer, als engagierter Gesprächs- und leidenschaftlicher Diskussionspartner. Für uns ist es noch kaum vorstellbar, dass sein Platz in der Philippuskirche in Zukunft leer bleiben wird. Er darf nun schauen, was er geglaubt hat.

Wir sind Gott sehr dankbar für Horst Weber. Unsere Gedanken und Gebete begleiten seine Frau Karin, seine Söhne Julian und Lukas und ihre Familien.

 

Presbyterium und Mitarbeitende
der evangelischen Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum in Elberfeld

Mit dem Verlust leben lernen – Gruppe für Trauernde

Der Verlust eines nahen Angehörigen bedeutet einen radikalen Einschnitt. Man findet sich plötzlich an einer anderen Stelle im Leben wieder, muss seinen Platz neu finden, die Dinge neu ordnen.

Der Austausch mit anderen kann dabei helfen. Diesen Austausch wollen wir mit unserer Trauergruppe ermöglichen. In verlässlicher Gemeinschaft gehen wir einige Schritte gemeinsam: Es gibt Möglichkeiten zum Gespräch und verschiedene methodische Anregungen, um sich mit der eigenen Trauer auseinanderzusetzen.

Die Trauergruppe ist ein Angebot, das von Verlässlichkeit und von ihrer Begrenzung lebt: An sechs Nachmittagen treffen wir uns, jeweils im Abstand von zwei Wochen. Die Teilnahme ist kostenlos, eingeladen sind alle, die um einen Menschen trauern – egal, wie lang der Todesfall schon her ist. Weil die Teilnehmendenzahl begrenzt ist, bitten wir Sie um persönliche Anmeldung bis zum 14.2. bei Pfarrerin Norma Lennartz oder Pfarrer Dr. Holger Pyka.

Das erste Treffen findet am Mittwoch, den 27. Februar, um 15 Uhr im Gemeindezentrum statt.

Gemeinsam

Der Ton wird rauer. Die Ablehnung offener und härter. Dagegen möchten wir etwas tun. Argumente allein bringen oft noch keine Verständigung. Beim ersten Treffen der Gruppe „Gemeinsam“ (Untertitel: Soli statt Paroli) entstand die Projektidee: Wir organisieren einen Restaurant-Day und laden zum gemeinsam Essen (und evtl. auch Kochen) ein.  Ob in jeweils in Privatwohnungen oder in der Kirche – das wissen wir noch nicht. Unser Ziel:  Menschen kommen miteiander ins Gespräch und zeigen sich.

Dies und andere Ideen wollen wir weiter verfolgen. Wollen, dass unser Stadtteil vielfältig, frei und lebendig bleibt. Wir freuen uns, wenn Sie mitmachen, und -denken wollen. Beim nächsten mal  planen wir das Koch- und Miteinander-Essen Projekt weiter. Am: 19.02.2019, 19.00 Uhr Thomaskirche

Texte und Musik im WeltKulturLaden!

 

Geschichten auf Leben und Tod – 17. Februar, 18 Uhr

Die Wuppertaler Schriftstellerin und Drehbuchautorin Heike Fink und der Autor Michael Schumacher präsentieren ihr erstes gemeinsames Programm am 17. Februar um 18 Uhr im Uellendahler WeltKulturLaden (Röttgen 102). Zu hören sind Texte aus Heike Finks vielbeachtetem neuen Buch „Mein Jahr mit dem Tod“ (Gütersloher Verlagshaus 2018, 320 S., 20 EUR) und Kurzgeschichten des in Ronsdorf aufgewachsenen Michael Schumacher. Der Eintritt ist frei.

Eine „interessante, Gewinn bringende Lektüre“ nennt Peter Henning (DLF) das neue Buch von Heike Fink, für das sie über ein Jahr die Nähe zu Menschen gesucht hat, die ein besonderes Verhältnis zum Tod haben. Herausgekommen sind, so der Klappentext, „Geschichten voller Witz und Poesie, manchmal traurig, manchmal sentimental, immer ehrlich und sehr berührend.“ – Den in Wuppertal aufgewachsenen und jetzt in Xanten lebenden Autor Michael Schumacher hat die Rheinische Post einmal als den „großen alten Mann des Poetry Slam“ bezeichnet. Seine Texte, die oft feinsinnige Alltagsbeobachtungen widerspiegeln, sind lustig, kritisch, nachdenklich, gereimt oder nicht gereimt und in jedem Fall ein Erlebnis.

 

Gemischte Tüte: Büdchengeschichten und eine Staubzuckerprise Chanson – 17. März, 18 Uhr

„Büdchengeschichten“ nennen Maria und Dirk Jürgensen und Michael Schumacher ihr bunt gemischtes Programm mit Kurzgeschichten, Lyrik und Chansons. Am Sonntag, den 17. März, sind sie um 18 Uhr im Uellendahler WeltKulturLaden (Röttgen 102) zu hören und zu sehen. Der Eintritt ist frei. Unzählige Geschichten und Erinnerungen ranken sich um Trinkhallen, Buden, Büdchen, Spätis oder Kioske – wie auch immer man diese Institutionen unserer Großstädte nennt. Einige davon erzählt das beliebte Künstlertrio in Worten und Musik.

Dirk und Maria Jürgensen leben in Düsseldorf, wo aussagekräftige, unterhaltsame und zum Nachdenken anregende Texte und Bilder entstehen. Mehr Infos unter www.dasvergoldetezeitalter.de. Der gebürtige Wuppertaler Michael Schumacher wohnt in Xanten und ist gern gesehener Gast auf zahlreichen Slam- und Lesebühnen quer durch die Republik.

 

 

 

Gottesdienste zu Weihnachten

Gott kommt zur Welt – wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist!

Heiligabend, 24.12.

 

Thomaskirche (Opphofer Str. 60)

 

15 Uhr: Familiengottesdienst – Was hat das Traumschiff mit Weihnachten zu tun? Im Krippenspiel werden uns Konfis und Kinder davon erzählen und spielen. Kleine Besucher*innen können sich vor Beginn des Gottesdienstes als Schafe melden, Öhrchen abholen und mitspielen!

17 Uhr: Christvesper – Festlicher Gottesdienst in kerzenerleucheter Kirche. Die Kantorei Dreiklang und der Posaunenchor werden den Gottesdienst musikalisch gestalten.

23 Uhr: Christnacht Queer – Mitten in der Nacht lassen wir uns ein auf das Wunder von Bethlehem. Christnacht Queer für alle: Lesben, Schwule, Freund*innen – die ganze Gemeinde. Im Anschluss laden wir zum Kirchcafé und Weiterfeiern ein.

 

Gemeindezentrum (Röttgen 102)

 

15.30 Uhr: Familiengottesdienst mit Weihnachtsspiel – für Jung und Alt zur Einstimmung auf den Heiligen Abend.

17.30 Uhr: Christvesper – Be

sinnlicher Festgottesdienst zum Heiligen Abend, musikalisch begleitet von Silke Schneider.

 

Philippuskirche (Kohlstr. 150)

15 Uhr: Weihnachten auf der Spur – Familiengottesdienst mit Weihnachtsspiel der Kindergottesdienstkinder und Konfis, Engelschor und Himmelsorchester und Gebärdensprach-Dolmetscher.

17 Uhr: Musikalische Christvesper – Predigt: Karin Weber, musikalisch gestaltet von Eckart Fuckert an der Orgel, Sängerin Julia Fuckert und dem Posaunenchor unter Leitung von Peter Mockroß.

1. Weihnachtstag, 25.12.

Thomaskirche

11 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl – Predigt: Pastor Favor Bancin.

Gemeindezentrum

10 Uhr: Festgottesdienst mit Taufe – Predigt: Dr. Holger Pyka

Philippuskirche

11 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl – Predigt: Dr. Yee Wan So, musikalische Gestaltung: André Enthöfer (Orgel und Saxophon)

2. Weihnachtstag, 26.12.

10 Uhr – 200 Jahre „Stille Nacht, Heilige Nacht“: stimmungsvoller Gottesdienst für die ganze Gemeinde im Gemeindezentrum mit alten und neuen Texten und einem Streicherensemble. Predigt: Dr. Holger Pyka, musikalische Leitung: Ursula van Eimern.

Altjahresabend, 31.12.

18 Uhr – Abendmahl, Gesang, Gebet, Feier, Sammlung und Orientierung an der Schwelle zwischen alten und neuem Jahr (Gemeindezentrum)