Begehbarer Gottesdienst

Seit dem 11. Juli gibt es im Gemeindezentrum (Röttgen 102) einen interaktiven Stationengottesdienst. Außerhalb der regulären Gottesdienstzeiten können Einzelne und Personen aus einem Haushalt nach Terminabsprache auf eigene Faust die Stationen eines Gottesdienstes abgehen. Von der Viehtränke am Fuß eines Berges über den Kühlschrank einer Raststätte bis hin zum Liegestuhl am Sandstrand wird der Ablauf des Gottesdienstes plötzlich ganz neu nachvollziehbar.

“Wir wollten zweierlei mit dem Projekt erreichen”, so Pfarrer Dr. Holger Pyka, neben Maria Schmoll Initiator des Projekts. “Menschen, denen die Kirche und ihr Gottesdienst fehlen, die sich aber noch unwohl fühlen, mit mehreren Leuten zusammenzutreffen, sollen die Möglichkeit haben, die Kirche in Eigenregie zu erkunden. Und wir hatten Lust, nach den Tauben wieder einmal etwas mit mehreren Leuten zusammen zu machen.” Das Material für die aufwändigen Stationen stammt aus dem Fundus des Gemeindezentrums, aus den Privathaushalten von Gemeindegliedern und der Requisitenkammer der Theatergruppe ULK, die zahlreichen Blumen und Pflanzen sind eine Spende des ortsansässigen Baumarkts.

Die Stationen können zu bestimmten Zeiten besucht werden, auch eine individuelle Terminabsprache mit dem Pfarrbüro (Tel. 707911) oder Pfr. Holger Pyka (Tel. 7054925)  ist möglich.

Hier gibt es die Broschüre zum Download.