UPDATE! Informationen zum Gemeindeleben

Als Gemeinde nehmen wir die Sorgen der Menschen und die Warnungen der Behörden und Expert*innen ernst. Wir sehen unsere gesellschaftliche Verantwortung, einerseits das nach aktuellem Ermessen Mögliche zu tun, um die gesundheitlichen Risiken in unserem Gemeindeleben zu minimieren – und andererseits einer allgemeinen Panikstimmung mit Bedacht, sachlich abgewogenen Entscheidungen und Gottvertrauen entgegenzutreten.

Wir verfolgen die Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums, des Robert-Koch-Instituts und unserer Landeskirche mit großer Wachsamkeit und sind mit Gemeindegliedern, die im Gesundheitssystem arbeiten, im engen Gespräch. Auf Basis der aktuellen Informationslage und den Empfehlungen der Landeskirche bedeutet das für das Gemeindeleben in naher Zukunft:

 

Presbyterium und Pfarrteam bleiben über Telefonkonferenzen im Kontakt und können so zeitnah auf die aktuellen Entwicklungen reagieren.

Die für den 29. März vorgesehene Einführung des Presbyteriums in einem gesamtgemeindlichen Gottesdienst kann nicht in der geplanten Form stattfinden. Die Landeskirche hat es rechtlich ermöglicht, dass Presbyter*innen ihr Gelübde schriftlich ablegen.

Die Konfirmationen werden verschoben, voraussichtlich auf den 13. (GZ) bzw. 20. September (PK). Pfarrer*innen, Jugendleiterinnen und ehrenamtliche Teamer*innen arbeiten derzeit an einer Fortsetzung des Konfirmandenunterrichts in Form von E-Learning. Die Kinder unserer Kindergottesdienste und Kindergruppen bekommen regelmäßig Post mit religionspädagogischen Anregungen.

Die geplante Ausgabe des Gemeindebriefs erscheint in den nächsten Tagen nur online, stattdessen wird zeitnah ein Schreiben an alle Gemeindemitglieder versandt, in dem wir ausführlich über die aktuellen Angebote der Gemeinde informieren.

Gruppen und Kreise finden weiterhin nicht vor Ort statt, manche Angebote werden online fortgesetzt, die Teilnehmer*innen werden ermutigt, miteinander im Kontakt zu bleiben.

Auch die Gottesdienste finden bis auf Weiteres nicht physisch in der Kirche statt. Verschiedene Ideen, über Telefon und/oder Internet gemeinsam zu feiern, werden derzeit verfolgt. Einen Vorschlag für einen Gottesdienst am Küchentisch finden Sie hier, weitere Anregungen hier.

Noch einmal erinnern wir an unsere Einkaufshilfe und an die verlässlichen Sprechzeiten des Pfarrteams. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Bekannte und Nachbar*innen weiter.

Pfarrerin Norma Lennartz (Tel. 6983535): Montag, 9-12 Uhr; Donnerstag, 16-19 Uhr.
Pfarrer Dr. Holger Pyka (Tel. 7054925): Dienstag, 16-19 Uhr; Freitag, 9-11 Uhr.
Pfarrerin Karin Weber (Tel. 751560): Mittwoch, 9-11 Uhr; Freitag, 12-15 Uhr. Für Gespräche in Gebärdensprache über Skype: weber[at]evangelisch-wuppertal.de

 

Wir wünschen den Mitgliedern unserer Gemeinde und unseren Nachbarinnen und Nachbarn in den Stadtteilen Gottes Segen, viel Kraft und Zuversicht für diese schwere Zeit.

 

Ein Gebet

Barmherziger Gott,
die Ausbreitung des Virus macht uns Angst.
Unser Leben scheint mit einem Mal so gefährdet,
unsere Sicherheit so zerbrechlich.
Wir bitten dich:
Nimm der Angst ihre zerstörerische Macht,
vertreibe sie aus unseren Herzen und unseren Köpfen.
Hilf uns, ruhig und besonnen zu handeln,
aber beschütze uns vor Panik und Verzweiflung.

Wir legen dir die Menschen ans Herz,
die erkrankt sind:
Heile und stärke sie.
Und die, die in Quarantäne leben müssen:
Lass sie nicht in Einsamkeit ertrinken.
Und die Gesunden:
Schütze sie vor dem Virus und seinen Folgen.

Wir denken an die Menschen, die im Gesundheitssystem arbeiten,
die Pflegerinnen und Pfleger, Ärztinnen und Ärzte.
Viele von ihnen arbeiten schon lange an der Grenze ihrer Kräfte.
Verleihe ihnen Flügel.
Gib den Forscherinnen und Forschern Durchhaltevermögen und Klarsicht
bei ihrer Suche nach einem Heilmittel.

Erbarme Dich, Gott, über deine ganze Erde.

Amen.