Wir trauern um Pfr. i. R. Horst Weber

Am Morgen des 13. Februars ist unser ehemaliger Pfarrer Horst Weber im Alter von 63 Jahren verstorben. Von 1987 bis 1999 war er in unserer Gemeinde gemeinsam mit seiner Frau Karin als Pfarrer an der Philippuskirche tätig.

In dieser Zeit hat Horst Weber Akzente gesetzt, die bis heute nachwirken. Erwachsene, die längst eigene Kinder haben, erzählen von Sommerfreizeiten in Schweden. Und von den Glaubensimpulsen, die sie dort bekommen haben. Von ihm, dem gebürtigen Niederrheiner, der in echter reformierter Tradition persönliche Frömmigkeit mit politischem Weitblick verband. Diese Perspektive brachte er auch außerhalb der Gemeinde ein, als Vorsitzender des kirchenkreislichen „Arbeitskreises Keetmanshoop“ und als Synodalbeauftragter für Weltmission und Ökumene. In Jahren, in denen die berufliche Zukunft zahlreicher junger Theologinnen und Theologen im Rheinland gefährdet war, gehörte Horst Weber zu den Mitinitiatoren eines Hilfsnetzwerks. Hier in der Gemeinde wurde er nicht zuletzt als einfühlsamer Seelsorger und theologisch klarer Prediger geschätzt.

Auch nach seinem krankheitsbedingten Eintritt in den Ruhestand ist Horst Weber der Gemeinde treu geblieben. Als aufmerksamer und wohlwollender Predigthörer, als engagierter Gesprächs- und leidenschaftlicher Diskussionspartner. Für uns ist es noch kaum vorstellbar, dass sein Platz in der Philippuskirche in Zukunft leer bleiben wird. Er darf nun schauen, was er geglaubt hat.

Wir sind Gott sehr dankbar für Horst Weber. Unsere Gedanken und Gebete begleiten seine Frau Karin, seine Söhne Julian und Lukas und ihre Familien.

 

Presbyterium und Mitarbeitende
der evangelischen Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum in Elberfeld