Texte und Musik im WeltKulturLaden!

Nach ein paar Monaten Pause ist es endlich wieder soweit: Wort- und Sprachkünstler*innen aus der Region nehmen im gelben Lesesessel Platz und unterhalten das kleine, aber feine Publikum. Der Eintritt ist immer frei – natürlich freuen sich alle über Spenden. Und wenn das Publikum mal nicht so klein ist, ziehen wir einfach ein paar Räume weiter.

Ladies and Stories – 13. Januar, 18 Uhr

3 Frauen präsentieren selbstgeschriebene Texte aus dem Leben. Der Eintritt ist, wie immer, frei – über Spenden freuen sich alle :)

Silke Herker-Orthaus wurde 1977 in Gronau geboren, lebt in Wuppertal und ist studierte Sozialwissenschaftlerin. In ihren Geschichten verarbeitet sie Komisches und Absurdes über Menschen, Katzen und Männer. Seit 2012 tritt sie bei Lesungen und offenen Bühnen auf.

Alexandra Harzer ist 1971 im Ruhrgebiet geboren. Sie liebt „geheime“ Orte, die Natur und ungewöhnliche Menschen. Wenn Du andere fragst wer sie ist, bekommst Du die ganze Bandbreite zu hören, von „total verschroben“ bis hin zu „unglaublich einfühlsam“, „beinahe kalt“ bis hin zu „sehr warmherzig“. Überraschend kann sie sein. Sprache in jeder Form weckt immerzu ihre Neugierde. Non-verbal, übers (aggressive) Schweigen, ganz einfach und direkt oder aber kunstvoll sowie in anderen Sprachen. Ihr Vater sprach über 10 Sprachen, bereiste die ganze Welt, und sie reiste ihm in ihrer Fantasie hinterher.
Und später dann auch in Ihrer ganz eigenen Realität. Let’s be connected… and have fun!

Bettina Reinke wurde 1971 in Geehrten bei Hannover geboren und lebt und arbeitet seit 1996 in Wuppertal. Ihre Geschichten und kleinen Gedichte, teilweise auch ausufernde Elfchen erzählen von ihrem Leben als Lehrerin mit vier Kindern, Urlauben und Liebesfantasien. Sie traut sich erst seit der Schreibwerkstatt im Gemeindezentrum ihre Texte vorzulesen.

 

 

Geschichten auf Leben und Tod – 17. Februar, 18 Uhr

Die Wuppertaler Schriftstellerin und Drehbuchautorin Heike Fink und der Autor Michael Schumacher präsentieren ihr erstes gemeinsames Programm am 17. Februar um 18 Uhr im Uellendahler WeltKulturLaden (Röttgen 102). Zu hören sind Texte aus Heike Finks vielbeachtetem neuen Buch „Mein Jahr mit dem Tod“ (Gütersloher Verlagshaus 2018, 320 S., 20 EUR) und Kurzgeschichten des in Ronsdorf aufgewachsenen Michael Schumacher. Der Eintritt ist frei.

Eine „interessante, Gewinn bringende Lektüre“ nennt Peter Henning (DLF) das neue Buch von Heike Fink, für das sie über ein Jahr die Nähe zu Menschen gesucht hat, die ein besonderes Verhältnis zum Tod haben. Herausgekommen sind, so der Klappentext, „Geschichten voller Witz und Poesie, manchmal traurig, manchmal sentimental, immer ehrlich und sehr berührend.“ – Den in Wuppertal aufgewachsenen und jetzt in Xanten lebenden Autor Michael Schumacher hat die Rheinische Post einmal als den „großen alten Mann des Poetry Slam“ bezeichnet. Seine Texte, die oft feinsinnige Alltagsbeobachtungen widerspiegeln, sind lustig, kritisch, nachdenklich, gereimt oder nicht gereimt und in jedem Fall ein Erlebnis.

 

Gemischte Tüte: Büdchengeschichten und eine Staubzuckerprise Chanson – 17. März, 18 Uhr

„Büdchengeschichten“ nennen Maria und Dirk Jürgensen und Michael Schumacher ihr bunt gemischtes Programm mit Kurzgeschichten, Lyrik und Chansons. Am Sonntag, den 17. März, sind sie um 18 Uhr im Uellendahler WeltKulturLaden (Röttgen 102) zu hören und zu sehen. Der Eintritt ist frei. Unzählige Geschichten und Erinnerungen ranken sich um Trinkhallen, Buden, Büdchen, Spätis oder Kioske – wie auch immer man diese Institutionen unserer Großstädte nennt. Einige davon erzählt das beliebte Künstlertrio in Worten und Musik.

Dirk und Maria Jürgensen leben in Düsseldorf, wo aussagekräftige, unterhaltsame und zum Nachdenken anregende Texte und Bilder entstehen. Mehr Infos unter www.dasvergoldetezeitalter.de. Der gebürtige Wuppertaler Michael Schumacher wohnt in Xanten und ist gern gesehener Gast auf zahlreichen Slam- und Lesebühnen quer durch die Republik.