„Wunderbar gemacht“ – Ausstellung im Gemeindezentrum

„Und Gott sah alles an, was er geschaffen hatte, und siehe: Es war sehr gut!“ So heißt es in der Bibel. Die eigene Selbstwahrnehmung sagt einem da oft etwas anderes. Spätestens dann, wenn der Körper immer mehr Gebrauchsspuren bekommt. Aber ist man dann automatisch weniger schön? Das haben sich die Teilnehmenden des Seniorentreffs der Gemeinde unter Leitung von Annette Horn und Holger Pyka gefragt. Und sind dabei auf Spannendes gestoßen: Was wäre zum Beispiel, wenn gerade die Spuren eines gelebten Lebens einen Körper erst richtig schön machen?

Einige von ihnen haben sich vor die Kamera der Wuppertaler Fotografenmeisterin Andrea Rompa gewagt. Wie Gott sie schuf: Nackt und wunderschön. Herausgekommen sind Bilder, die berühren und bewegen. Die die Abgelichteten ausrufen lassen: „Ich bin wunderbar gemacht!“ Und die Betrachtenden einladen, leise zu sagen: „Und ich auch…“

Am 12. Oktober um 19 Uhr fand die feierliche Vernissage im fast überfüllten Gemeindezentrum statt. Bis zum 4. November wird die Ausstellung dort noch zu sehen sein. In den Herbstferien am 15., 16. und 17.10. und am 24., 25. und 26.10. jeweils von 15 bis 18 Uhr. Danach unter der Woche zwischen 10 und 12 und 15 und 18 Uhr sowie im Anschluss an den Gottesdienst, sonntags um 10 Uhr.

Für Führungen oder Besuche außerhalb der Öffnungszeiten wenden Sie sich bitte an Pfr. Dr. Holger Pyka.

Ein paar Einblicke in die Ausstellung und das Drumherum gibt es zum Beispiel bei der WZ (hier und hier), in der Lokalzeit Bergisch Land und in der ZEIT.